Home > Neues Weltbild > Der Dalai Lama über die Wirkung von kleinen Dingen

Der Dalai Lama über die Wirkung von kleinen Dingen

Facebook0
Facebook
Google+0
Google+
https://www.feng-shui-schule.ch/blog/2012/09/13/der-dalai-lama-uber-die-wirkung-von-kleinen-dingen/
LinkedIn20
Instagram0
Xing

Was es braucht, um einen Bewusstseinswandel vollziehen zu können

Es gibt in der Physik eine Regel, die besagt, wenn die Wurzel von 1% der Bevölkerung ein neues Bewusstsein entwickelt, werden die restlichen Menschen dieses Bewusstsein übernehmen. Man nennt dies den Mitläufer-Effekt, der von Paul F. Lazersfeld im Rahmen einer Panelstudie, während dem Präsidentschaftswahlkampf 1940 erstellt wurde.

Die Weltbevölkerung umfasst heute in etwa 7 Milliarden Menschen. Nimmt man von diesen 7 Milliarden 1 % dann sind das ganze 70 Millionen. Berechnet man daraus die Wurzel ergibt dies die Summe von 188’000 Menschen, die eine Verschiebung des Bewusstseins bewerkstelligen können.

Jeder kann einen Beitrag leisten. Dieses weise und sehr einleuchtende Beispiel des Dalai Lama sollte uns helfen daran zu glauben.

Es gibt auch diese berühmte Geschichte mit dem 100sten Affen. Sie beruht auf einem im Jahr 1958 auf der japanischen Insel Kõjima beobachteten Verhalten einer Gruppe Affen. Die Forscher begannen den Affen Süsskartoffeln als Nahrung zu geben. Nach und nach verbreitete sich unter den Affen die Fähigkeit, die Kartoffeln vor dem Essen zu waschen. Nachdem sich eine gewisse Menge Affen, dieses Verhalten angeeignet hatten, beobachtete man dieses Phänomen bei der ganzen Herde.

Am meisten staunten die Forscher dann aber über ihre Entdeckung, dass sich auch auf den Nachbarinseln, wo kein Kontakt mit den anderen Affen von der besagten Insel stattgefunden hat, die Affen das gleiche Verhalten an den Tag legten. Der Wissenschaftler erklärte sich dies mit dem Effekt der kritischen Masse: „Wenn eine kritische Anzahl ein bestimmtes Bewusstsein erreicht, kann dieses neue Bewusstsein von Geist zu Geist kommuniziert werden.“

Eine Erklärung dieses Phänomens liefert der Biologe Rupert Sheldrake, der das Konzept der Morphogenetischen Felder entwickelt hat. Es besagt, dass Lebewesen mit einem unsichtbaren Feld miteinander verbunden sind und darüber miteinander kommunizieren können. Viele kennen dieses Phänomen durch die Beobachtung von Tieren, die freudig zu Türe laufen, weil sie spüren, dass Herrchen schon bald nach Hause kommt.

Der Neumondbrief für ein neues Bewusstsein.

Der Neumondbrief der Feng Shui Schule Schweiz soll dazu beitragen, dass die kritische Masse von läppischen 188’000 Menschen erreicht wird, die eine Verschiebung des Bewusstseins bewirken können. Der Autor dieses Briefes ist Wendelin Niederberger, der auch diesen Erfolgs-Blog betreibt. Der Brief ist gratis und erscheint monatlich zum Neumond.

Wer diesen Internetbrief gerne abonnieren möchte, kann dies hier gerne tun:

http://www.feng-shui-schule.ch/Newsletter.html

Facebook0
Facebook
Google+0
Google+
https://www.feng-shui-schule.ch/blog/2012/09/13/der-dalai-lama-uber-die-wirkung-von-kleinen-dingen/
LinkedIn20
Instagram0
Xing
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
Du musst Dich anmelden um einen Kommentar zu schreiben