Feng Shui Tipp – Februar 2016: Feng Shui und Paarprobleme

5. Februar 2016 Keine Kommentare

Feng Shui zum Valentinstag vom 14. Februar 2016

Mehr als 50 % der Ehen im deutschsprachigen Raum werden geschieden. Das Scheitern einer Beziehung ist für die Beteiligten immer eine grosse Belastung. Wussten Sie, dass ein Feng Shui Berater im Umfeld erkennen kann, ob die Zeichen in der Beziehung auf Trennung oder auf Verbindung stehen?

Kurze Einstiegsfrage vorneweg: Wie ist das eigentlich mit den restlichen 50%, die nicht geschieden sind? Leben diese in einer erfüllten und glücklichen Beziehung oder hatten sie einfach bisher noch nicht den Mut, sich zu trennen? Diese Frage lässt sich leider nicht beantworten, weil es dazu keine Statistiken gibt. Nehmen wir einfach mal an, dass diese Beziehungen in Ordnung sind, oder dass beide Partner nach wie vor an eine gemeinsame Zukunft glauben und daran arbeiten wollen.

Der Mensch gestaltet sich sein Umfeld aufgrund seines Bewusstseins. Dieses Haus zeigt sich mit einem trennenden äusseren Zeichen. Kann dies etwas über die Harmonie der Bewohner aussagen?

Der Mensch gestaltet sich sein Umfeld aufgrund seines Bewusstseins. Dieses Haus zeigt sich mit einem trennenden äusseren Zeichen. Kann dies etwas über die Harmonie der Bewohner aussagen?

Verbindende oder trennende äussere Zeichen?

Jeder erschafft sich sein Umfeld anhand seines Bewusstseins. Wer mit Ängsten zu kämpfen hat, wird sein Umfeld anders gestalten als jemand, der grenzenloses Vertrauen hat. Das kann sich in vielen Facetten zeigen. Wer Angst vor Einbrüchen hat, kauft einbruchsichere Türen und Fenster und später eine elektronische Überwachungsanlage. Wie zeigt sich die Harmonie in der Beziehung und in der Familie und kann man durch das Lesen der Zeichen erkennen, wo noch Handlungsbedarf vorhanden ist?

Die weibliche und die männliche Seite des Hauses

Das Polaritätsgesetz trennt alles in weibliche und männliche Qualitäten. Genau so hat auch jedes Haus einen Teil, der den männlichen Bewohnern und einen Teil, der den weiblichen Bewohnern zugeordnet ist. Am Beispiel des Hauses auf diesem Bild erkennen Sie, dass der Männliche Teil des Hauses rot ist und der weibliche Teil grau. Nun meine konkrete Frage an Sie: Würden Sie Ihr Haus auf diese Art einkleiden? Abgesehen davon, ob dies ästhetischen Anforderungen gerecht wird oder nicht. Darüber kann man streiten. Würden Sie so etwas zulassen, wenn es Ihr Haus wäre? Die meisten Leute sagen, dass Ihnen so etwas nicht gefällt. Was sagt es aber über die Harmonie in diesem Haus aus, wenn man diese trennende Konstellation zulässt?

Bewusstsein drückt sich in Materie aus

Wer in sich ein Bewusstsein hat, die Bindung und Harmonie sucht, wird sich ein Umfeld schaffen, welche diese fördert. Paare, welche ihren Weg gemeinsam gehen wollen, erschaffen ein harmonisches Umfeld. Ein weiteres Beispiel dazu: Wie harmonisch ist eine Beziehung, bei der die Partner in getrennten Schlafzimmern schlafen? Diejenigen, die sich das so eingerichtet haben, finden nachvollziehbare Gründe, warum sie sich dafür entschieden haben, in zwei Betten zu schlafen. Meistens liegt es daran, weil ein Partner schnarcht und den anderen im Schlaf stört. Trotzdem ist es ein trennendes Zeichen? Wer höchsten Wert auf eine starke Bindung legt, würde alles tun, um diese Situation zu verändern. Wer höchsten Wert auf eine starke Bindung legt, würde auch niemals zulassen, dass ein Haus mit zwei unterschiedlichen Seiten gestaltet wird. Hier drückt sich ein Bewusstsein aus, das auf Trennung ausgerichtet ist.

Verbindende Umgebung schaffen

Wende ich mein Bewusstsein zur Stärkung der Verbindung mit dem Partner oder stehen die Zeichen auf Trennung? Das ist die Frage, die sich jedes Paar stellen muss. Man erkennt die Stärke der Verbindung an den Objekten, die im Haus paarweise vorhanden sind. Man erkennt die Verbindung an der liebevollen Einrichtung des Raumes, der für die Zweisamkeit steht – dem Schlafzimmer. Fördert der Ort die Energie des Liebeszaubers oder ist der Raum lieblos, kalt und einfach nur notwendig, weil man schliesslich irgendwo schlafen muss? Welche Bilder hängen an den Wänden? Drücken diese eher Zweisamkeit oder Einsamkeit aus? Vielleicht ist der Valentinstag vom Freitag, 14. Februar 2016 eine gute Gelegenheit, diese Zeichen einmal ganz bewusst aus dieser Perspektive zu betrachten. Prüfen Sie Ihr Umfeld und urteilen Sie, ob die Zeichen verbindend oder trennend sind. Ich verspreche Ihnen, dass sich daraus wertvolle Gespräche ergeben werden, die viel mehr zur Stärkung der Beziehung beitragen werden, als eine Schachtel Pralinen. Schliesslich gilt es an einer erfüllten Beziehung zu arbeiten. Sie ergibt sich nicht von selbst. Damit Sie zu den 50% gehören, die noch zusammen sind und auch möglichst lange zusammen bleiben wollen. Weil Sie sich bewusst sind, dass Ihr Partner Sie in Ihrer persönlichen Entwicklung weiter bringt.

Dies ist ein Auszug aus dem neusten Neumondbrief Nr. 137 von Wendelin Niederberger, Leiter der Feng Shui Schule Schweiz FSS. (Ganzheitliches Institut für persönliche Weiterentwicklung auf der Basis Taoistischer Weisheitslehren) Wenn Sie den ganzen Brief gerne lesen möchten, finden Sie hier das PDF der aktuellen Ausgabe vom Februar 2016:

Neumondbrief Nr 137, 01_2016

Die Einstiegsfrage zu diesem Neumondbrief lautete: Was spricht dagegen, jedem Menschen auf dieser Erde das Recht auf eine gesicherte Existenz zuzugestehen?“

Das „Bravo des Monats“ in diesem Brief wurde verliehen an: Douglas Tompkins, dem Gründer der Modemarken North Face und Esprit. Nach dem Verkauf seiner Modeketten hat sich der Umweltaktivist für die Erhaltung der Natur stark gemacht. Mit seinem Vermögen kaufte er Ländereien in der Grösse Zyperns, um diese als Naturreservate zu erhalten. Tompkins ist am 8. Dezember 2015 bei einem Kajakunfall ums Leben gekommen.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Brief Neumond für Neumond bei Ihnen im Maileingang finden? Hier bestellen Sie Ihr persönliches Gratis-Abo: Mein persönlicher Gratis-Neumondbrief

 

 

Erwin Wagenhofers Film „Alphabet“ in der Schweiz

10. Februar 2014 Keine Kommentare

Alphabet – Der beste Dokumentarfilm des Jahres nun auch in den Schweizer Kinos

Nach „Let’s make money“ und „We feed the world“, kommt nun auch der aktuellste Film von Erwin Wagenhofer, „Alphabet“, in die Schweizer Kinos. Lesen Sie hier, was die Bundesministerin Dr. Claudia Schmied über den Film geschrieben hat und wann Erwin Wagenhofer und André Stern in der Schweiz persönlich anwesend sein werden. 

Am 13. Treffpunkt Erfolg hat André Stern, einer der Protagonisten des Films über seine Erfahrungen erzählt. „Ich war nie in der Schule“ heisst sein Buch, das eine Kindheit beschreibt, die ganz anders ist, als die der meisten Kinder.

"Jeder spürt, so kann es nicht weitergehen!" Erwin Wagenhofer über seine Wertehaltung, die

„Jeder spürt, so kann es nicht weitergehen!“ Erwin Wagenhofer über seine Wertehaltung.

In Wagenhofers Film kommt aber nicht nur André Stern zu Wort. Wagenhofer ist um die ganze Welt gereist, um die Schulsysteme zu hinterfragen. Dabei hatte er die Gelegenheit, den „Vater“ der Pisa-Studie zu begleiten. Der Film hat in Österreich hohe Wellen geschlagen und wurde zum Film des Jahres gekürt. In Deutschland äusserte sich sogar die Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied mit folgendem Wortlaut:

„Erwin Wagenhofer hat die Gabe der frühen Wahrnehmung von systemischen Verwerfungen. Er weist mit seinen Filmen auf eklatante Missstände im Gesellschaftssystem der Industriestaaten hin. Mit ALPHABET kritisiert er unser Schulsystem und ruft uns eindringlich zu einem Paradigmenwechsel in der Erziehung auf: Weg vom gnadenlosen Drill hin zur lustvollen Entfaltung der Begabungen unserer Kinder. Weg von der Angst hin zur Zuversicht und Herzensbildung. Der Film legt nahe, dass wir unser Schulsystem grundlegend ändern müssen. Es geht nicht um das Bewerten, Beurteilen und Auslesen unserer Kinder, sondern es geht um das Entfalten und Ermöglichen ihrer einzigartigen Begabungen auf der Basis von vertrauensvollen Beziehungen zu anderen Menschen.
ALPHABET ist ein bemerkenswerter Film zum richtigen Zeitpunkt.“
Dr. Claudia Schmied

Gibt es Feng Shui Eingangstüren?

9. September 2013 1 Kommentar

Wie man den „Mund“ des Hauses zu einem kraftvollen Anziehungspunkt macht

Eingangstüren sind ein grosser Markt. Jedes Haus braucht viele Türen. Der Eingangstüre wird dabei eine besondere Bedeutung beigemessen. Leider gibt es kaum Anbieter, die dieser Anforderung gerecht werden. Lesen Sie hier, worauf es bei Gestaltung einer Eingangstüre zu achten gilt. 

Die Lebens-Energie „Chi“ wird zum grössten Teil über die Eingangstüre ins Haus gebracht. Die Türe ist der berühmte erste Eindruck, für den es keine zweite Chance gibt. Erstaunlich, dass sich dieser exklusive Markt noch niemand richtig unter den Nagel gerissen hat. Für Schreiner würden sich hier grosse Marktchancen auftun, die bis heute nicht wirklich gepackt wurden.

Der „Mund“ des Hauses bestimmt, welche Energie ins Haus fliesst. So sagen es die Feng Shui Experten. Aber wirklich gute Türen findet man kaum auf dem Markt.

In der Regel werden die Eingangstüren zu den neu gebauten Häusern aus dem Katalog der verschiedenen Hersteller nach dem ästhetischen Gefühl der Bewohner ausgesucht. Dabei gibt es klare Regeln, die bei der Abstimmung zur Wahl der Türen entscheidend sind.

Zwar hat sich ein grosser deutscher Hersteller von Feng Shui Beratern ein Konzept machen lassen, dabei aber nur die Anordnung der 5-Elemente mit einbezogen. Ein guter Anfang ist das zwar, aber natürlich nur ein kleiner Teil dessen, worauf es zu achten gilt.

In der Regel schafft man es nicht, die Bauherren davon zu überzeugen, der Auswahl der Eingangstüre  besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Darum gibt es auch nur ganz wenige Beispiele einer wirklich kraftvollen Eingangstüre. Diese müssen nämlich individuell auf die Bewohner und auf das Haus und die Ausrichtung abgestimmt werden. Das bietet viel Raum für Individualität in der Umsetzung.

Folgende Punkte werden bei der Bestimmung einer Feng Shui Türe berücksichtigt:

  • Die Harmonie mit der Himmelsrichtung in der sich die Türe befindet
  • Die Harmonie mit den Elementen der Bewohner
  • Die Türgrösse in Proportion zur Grösse des Hauses
  • Die optimalen Feng Shui Masse
  • Die Auswahl des Materials
  • Die Kraftsymbole zur energetischen Unterstützung
  • Die Art der Öffnung
  • Die Qualität des Einbaus

Alle Schreiner und Handwerker sind aufgefordert, diese Marktchance zu nutzen und sich das entsprechende Know How anzueignen, um individuell abgestimmte Krafttüren gestalten zu können. Diese lösen mit Sicherheit einen „Wow-Effekt“ bei den Kunden aus und die Energie, die durch diese Türen strömt wird die Bewohner tagtäglich begeistern. Wer packt die Chance, die bis heute noch nicht wirklich erkannt worden ist?

Feng Shui, Lebens-Vision und Magnetisches Marketing

18. Juli 2013 Keine Kommentare

Interview mit dem Autor des Erfolgs-Bestsellers „Gross-Erfolg im Kleinbetrieb“ Hans-Peter Zimmermann

Hier erfahren Sie nicht nur viel persönliches über Wendelin Niederberger, dem Gründer der Feng Shui Schule Schweiz, sondern auch viel darüber wie man aus seinem Leben ein Traumleben machen kann. Jede Menge Motivation für alle, die ihr Leben auch selber in die Hand nehmen wollen. 

Mehr Harmonie und Lebensqualität im 2012

30. Dezember 2011 Keine Kommentare

20 Minuten bringt es auf den Punkt – Schweizer setzen im neuen Jahr auf Harmonie!

Es ist eine Umfrage, die uns hoffen lässt: Laut einer zum dritten Mal durchgeführten Studie „Hoffnung 2012“ zeigt sich, dass das private Umfeld gegenüber dem letzten Jahr an Bedeutung zugelegt hat. „Die Schweizer setzen ihre grössten Hoffnungen in eine intakte Beziehung und eine stabile Familie.

Das gibt zur Hoffnung Anlass, dass Feng Shui in den nächsten Jahren den Stellenwert bekommt, den es auch verdient. Immer mehr Menschen werden sich bewusst, wie gross die Bedeutung eines harmonischen Umfeldes für die Lebensqualität ist.

„Zum ersten Mal ist ein harmonisches Umfeld sogar wichtiger als die persönliche Gesundheit“, sagt Studienleiter Andreas Walker. Weiter gewichten die Schweizer trotz Wirtschaftskrise zudem eine sinnvolle Arbeit höher ein, als eine erfolgreiche und sichere Tätigkeit. Mehr dazu in folgendem Beitrag, der im „20 Minuten“ erschienen ist:

http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/10533064

Wie wir alle wissen, trägt Feng Shui sehr viel dazu bei, die Harmonie im persönlichen Umfeld zu stärken. In den letzten Jahren stellen wir auch eine stetige Steigerung der Nachfrage nach entsprechenden Angeboten fest.

Wer sich im neuen Jahr auch eine Analyse des eigenen Umfeldes gönnen möchte, um von dieser Kraft zu profitieren, kann sich schon jetzt für die nächsten Beratungs-Workshops mit einer Expertise vor Ort anmelden. Hier der Link zum Angebot:

http://www.feng-shui-schule.ch/Kurse/Feng-Shui-Grundkurse/Feng-Shui-Beratungs-Workshop-I-fuer-Haus-und-Wohnung.html

Mit diesem frohen Aussichten wünschen wir allen Leserinnen und Lesern des Feng Shui Erfolgs-Blogs der Feng Shui Schule Schweiz FSS einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir freuen uns darauf, im neuen Jahr wieder zu mehr Harmonie und Wohlstand beitragen zu dürfen.