Kein Mensch glaubt wirklich an einen Weltuntergang am 21. Dezember 2012

23. November 2012 Keine Kommentare

Warum vor allem Geschäftemacher mit Angst den Weltuntergang beschwören

Es ist immer die gleiche Geschichte. Die Medien überschlagen sich mit düsteren Vorhersagen zum 21. Dezember 2012. Im Nachsatz machen sie dann sofort die Esoteriker und Sekten für den Weltuntergang verantwortlich. Hier soll einmal gesagt sein, dass nur die Medien und und mit ihnen etliche Geschäftemacher den Weltuntergang prophezeien, um selber davon profitieren zu können.

Wer sich mit einem ganzheitlichen Weltbild auskennt, der weiss, dass der 21. Dezember 2012 nur ein Hinweis auf die „Not-Wendige“ Transformation ist. Diese Transformation ist ja, wie wir das tagtäglich erleben, schon längst im Gange. Zeitungen, Zeitschriften, Radiostationen und auch das Fernsehen werden nicht müde, diese Geschichten schon fast gebetsmühlenartig immer und immer wieder zur Steigerung der Absatzzahlen zu wiederholen. Dies würde jedoch nicht funktionieren, wenn man nicht auch eine geeignete Projektionsfläche dafür hätte. Einmal mehr sind es die sogenannten „Esoteriker“ und „Sekten“, die dafür herhalten müssen.

Es sind vor allem die Medien, die mit den immer gleichen
Horrorgeschichten Auflage machen wollen und den Hype,
den Esoterikern und Sekten in die Schuhe schieben wollen.

 

In den Medien wird gerne das Wort „Esoteriker“ als Schimpfwort für Leute gebraucht, die nicht alle Tassen im Schrank haben. Leute, die an Dinge glauben, denen jede wissenschaftliche Grundlage fehlt. Gerne werden dann deren Protagonisten zitiert, die sich zum Beispiel Uriella nennen und in Kristallkugeln die Antworten für unwichtige Lebensfragen finden.

Nur weil es Menschen zu geben scheint, denen wirklich jede Objektivität und Erdverbundenheit fehlt, heisst dies noch lange nicht, dass alle, die am bestehenden System ihre Zweifel haben, als weltfremd, oder sogar als Spinner bezeichnet werden sollten.

In Millionenauflage wird von ein paar Geschäftemachern Angst geschürt, die dann prompt wieder den „Esoterikern“ zugeordnet wird.

Es wird langsam Zeit, darauf hinzuweisen, dass es sehr wohl Menschen gibt, die im Leben stehen, ihr Leben meistern und gleichzeitig eine ganzheitliche Weltsicht haben. Nur weil man nicht alles, was aus Universitäten an Wissen ausfliesst, gleich zum Lebensinhalt machen will, bedeutet dies noch lange nicht, dass man deswegen auch gleich auf der Seite der  Spinner und Träumer zugeordnet werden muss.

Es gibt immer mehr Menschen, die begriffen haben, dass es so nicht weitergehen kann. Es braucht ein neues Bewusstsein, damit wir Menschen die anstehenden Probleme lösen können. Dieses Bewusstsein hat nichts mit Religion zu tun. Es hat damit zu tun, dass man die Welt nicht mit der herrschenden kausal-analytischen Weltsicht erklären kann. Das tut die moderne Wissenschaft aber und erhebt einen totalitären Anspruch auf Unfehlbarkeit. Dabei werden ganz wesentliche Zusammenhänge schlicht und einfach ausgeblendet.

Wir stehen heute da und wundern uns, warum es der Welt so schlecht geht. Dabei ist die Antwort ganz einfach: Weil wir eine falsche Weltsicht haben? Was es braucht ist eine ganzheitliche Weltsicht, die viel mehr Zusammenhänge mit einbezieht. Die unglaublichen Kenntnisse der Mayas über Kosmologie sind eine bewundernswerte Leistung. Da müssten wir uns doch demütig fragen, warum wir mit unseren hochtechnisierten Möglichkeiten nicht weiter sind. Es ist ein Armutszeugnis an unsere Wissenschaft. Das kommt alleine daher, weil sie die wichtigsten Aspekte, die das Leben ausmachen einfach ausgegrenzt. Es geht hier in erster Linie um den Einfluss von Information, Schwingung, Zeitqualität und analoge Zusammenhänge, die rein Wissenschaftlich keine Bedeutung haben.

Am „10. Treffpunkt Erfolg“ in Egerkingen hat Monica Camuglia im Jahr 2010 über die Veränderungen ein spannendes und sehr informatives Referat gehalten. Hier der damalige Beitrag im Erfolgs-Blog der Feng Shui Schule Schweiz:

Monica Camuglia über das ominöse Datum 2012 

Dort findet Ihr auch eine spannende Präsentation, die auf den bekannten Mayaforscher Karl Johan Calleman basiert. Wer diese Informationen in kompakter Form nachlesen möchte, findet hier das PDF mit dem Titel: Die Theorie der alten Maya und das ominöse Datum 2012

Monica Camuglia war kürzlich auch im Radio zu hören. Roman Kilchsberger, der Moderator, wollte wieder einmal mit seiner saloppen Art von ihr hören, dass die Welt untergeht, was die Autorin des Buches „Irrtum 2012“ natürlich nicht bieten konnte. Hier der Link zum Interview:

http://www.camuglia.ch/2012/11/monica-camuglia-bei-roman-kilchsperger-auf-radio-energy/

Wer gerne wissen möchte, was man tun kann, um die neue Zeit erfolgreich anzupacken, der findet hier einen sehr persönlichen Beitrag:

http://www.feng-shui-schule.ch/blog/2012/09/14/das-jahr-2012-was-sie-konkret-tun-konnen/