Feng Shui Tipp – Juli 2018: Feng Shui und Spiegel

13. Juni 2018 Keine Kommentare

Warum hat es in diesem Geschäft seit Jahren keine Kunden?

Welche Bedeutung haben Spiegel im Feng Shui? Vor allem in Eingangsbereichen können diese extrem negativ wirken. Lesen Sie hier, wo Spiegel einen grossen Nutzen bieten und wo diese unter allen Umständen vermieden werden sollten.

Spiegel im Feng Shui sind ein Segen – aber auch ein Fluch! Je nachdem wo diese angebracht werden. Eins gleich vorneweg: Steht man im Eingang eines Gebäudes und sieht sich direkt im Spiegel, hat man ein gröberes Problem. Das Taoistische Weltbild geht davon aus, dass es eine Lebenskraft gibt. Diese Lebenskraft wird in der Natur durch Polaritäten erzeugt. Der Wechsel von Tag und Nacht – von Sommer und Winter erschaffen diese Energie. Den Namen, den die Chinesen dieses Fluidum geben, ist „Chi“, bei den Japanern „Ki“, bei den Indern „Prana“ und bei den Hunas in Hawaii heisst es „Mana“. Alle Kulturen kennen einen Begriff dafür. In der westlichen Kultur kennen wir den Begriff „Odem“, der in etwa diese Kraft beschreibt. In der Bibel steht: „Gott hauchte Adam das Odem ein.“ Leider ist es bei uns im Westen ein leerer Begriff, ohne Inhalt. Einfach erklärt unterscheidet die Anwesenheit von Chi etwas Belebtes von etwas Unbelebtem.

Spiegel haben direkt gegenüber dem Eingangsbereich eine sehr negative Wirkung. Dieses Geschäft läuft seit Jahren nicht und keiner merkt, dass es auch am Spiegel gegenüber dem Eingang liegt.

Spiegel reflektiren die Lebensenergie „Chi“

Wie man in diesem Bild leicht erkennen kann, wurde gegenüber der Eingangstüre dieses Geschäfts ein grosser Spiegel angebracht. Wir kennen diesen Betrieb schon seit Jahren. Noch nie ist der Laden gelaufen. Ein Wechsel in der Führung folgt dem Nächsten. Geld wird keines verdient und auch bei diesem Besuch waren wir die einzigen Kunden im ganzen Haus. Wir werden erleben, dass schon bald die „Luft“ draussen sein wird und der Betrieb seine Tore für immer schliessen wird. Schuld wird dann, wie immer der Eurokurs oder die Wirtschaftslage sein. Dass es schlicht und einfach an der vitalen Energie gefehlt hat, darauf wird natürlich niemand kommen. Wie auch? Wenn man diese Zusammenhänge nicht kennt, wird man auch keine Lösung finden. Natürlich gibt es noch andere Faktoren, die zum Erfolg beitragen. Aber wenn der Eingangsbereich eines Geschäfts bereits belastet ist, kann man die weiteren Schwachpunkte in diesem Unternehmen gleich Reihenweise finden. Was kann man dagegen tun? Ganz einfach: Die Spiegel entfernen!

Spiegel weg – Problem gelöst?

Natürlich ist der Spiegel nicht das einzige Problem in diesem Geschäft, wo die Kunden die grösste Mangelware sind. Der Spiegel zeigt nur an, wie wenig vitale Kraft in der Führung des Betriebes steckt. Unternehmer mit hoher Intutition und Gespür hätten diesen Schwachpunkt schon längst behoben. Dieser Spiegel am falschen Ort zeigt die fehlende Vitalität, die sich in eingeschlafener Dienstleistung ausdrückt.

Positive Aspekte von Spiegeln

Kennen Sie das Gefühl, in einem Restaurant am Tisch zu sitzen, an dem man nur die Wand vor der Nase hat? Die Begleitung sitzt auf der Bank, hat den Überblick und (meistens) der Mann schaut an die Wand. Wie einfach es doch wäre, mit einem Spiegel an der Wand, den Blick ins Restaurant zu öffnen. Weitere tolle Möglichkeiten ergeben sich mit Spiegeln, wenn man einen Raum optisch vergrössern möchte. Enge Durchgänge oder kleine Eingänge werden sofort doppelt so gross, wenn man einen Spiegel am richtigen Ort platziert. Wenn Sie wissen möchten, ob es solche Schwachpunkte auch in Ihrem Umfeld gibt, lassen Sie den Experten vor Ort kommen und nehmen Sie am Feng Shui Beratungs-Workshop teil. Hier der Link zur Ausscheibung:
Mehr Harmonie und Wohlstand mit Feng Shui 

Dies ist ein Auszug aus dem neusten Neumondbrief Nr. 166 von Wendelin Niederberger, Leiter der Feng Shui Schule Schweiz FSS. (Ganzheitliches Institut für persönliche Weiterentwicklung auf der Basis Taoistischer Weisheitslehren) Wenn Sie den ganzen Brief gerne lesen möchten, finden Sie hier das PDF der aktuellen Ausgabe vom Juli 2018:

Neumondbrief Nr.166, 6:2018

Die Einstiegsfrage zu diesem Neumondbrief lautete:

«Kann ein gekringelter Wasserschlauch den Wasserdurchfluss selber lösen?»

Das „Bravo des Monats“ in diesem Brief wurde verliehen an den Gründer der Plaattform Human Connection: Dennis Hack, der mit diesem sozialen Netzwerk der neuen Generation den positiven lokalen und globalen Wandel der Gesellschaft anstrebt. Human Connection wurde geschaffen, um den offenen und kooperativen öffentlichen Austausch von Wissen, Ideen und Projekten zu fördern.

Wer Human Connection beitreten möchte, findet hier die entsprechende Internetseite: Human Connection

Mehr über Dennis Hack und Human Connection im Interview bei KenFM

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Brief Neumond für Neumond bei Ihnen im Maileingang finden? Hier bestellen Sie Ihr persönliches Gratis-Abo: Mein persönlicher Gratis-Neumondbrief