Feng Shui Tipp – Dezember 2017: Was ist eine gute Matratze?

21. November 2017 1 Kommentar

Früher hiess es „Gut im Bett!“ – Heute heisst es „Gift im Bett!“

Die Bettenbranche liegt flach! Gift steigt aus den Matratzen hoch und raubt den Menschen den Schlaf. Erfahren Sie hier, worauf es beim Kauf einer guten Matratze zu achten gilt und wie man sicherstellt, keine Chemieschleuder im Schlafzimmer zu haben.

Wer jeden Morgen frisch ausgeruht und voller Tatendrang aufstehen kann, darf dankbar sein. Nicht allen geht es so. Die Qualität des Schlafs hat einen enormen Einfluss auf die Lebensqualität. Viele Faktoren spielen eine Rolle. Eine davon ist die Qualität des Bettinhalts. Diese Branche ist in den letzten Wochen in die Schlagzeilen geraten, weil es anscheinend zu einem Giftskandal des Chemieriesen BASF gekommen ist.

Vollholzbett aus Mondholz

Einer der sich  darüber Gedanken gemacht hat, wie ein gesundes Bett hergestellt werden sollte, ist der Möbelschreiner Remo Emmenger aus Marbach. In diesem Video zeigt der junge Tüftler den Weg vom Mondholz bis zum fertigen Bett:

Wie findet man den jungen Unternehmer Remo Emmenegger? Hier der Link zu seiner neuen Webseite:

Emmenegger-Mondholzbett.ch

Ästhetik oder Gesundheit? – Warum nicht beides?

Bei der Gestaltung des Bettes kommen die Präferenzen der Ästhetik zum Zug. Es gibt Menschen, die möchten ein Bett aus Holz, andere ziehen einen Stoffbezug vor. Für die Qualität des Schlafes hat die äussere Ansicht des Bettes kaum eine Bedeutung. Gut ist, was gefällt. Einzig auf Metall sollte man in der heutigen Zeit verzichten. Das beste Material für den Bettinhalt ist Naturlatex und Schafwolle. Wichtig ist auch der Aufbau des Rostes. Hier gibt es ein System, das die meisten anderen Systeme in den Schatten stellt. Es ist das patentierte Bett von Trinatura, das beim Hersteller oder bei lizenzierten Schreinern zu haben ist. Das Vollholzbett aus Mondholz von Remo Emmenegger ist mit einem Trinatura Bettinhalt bestückt.

Was ist das Besondere am Bettinhalt von Trinatura?

In diesem Video werden die Vorzüge dieses Systems erklärt:

Das Bettsystem von Trinatura überzeugt wegen den natürlichen Materialien und dem patentierten Dreilagen-System. So kann die Härte vom Fuss über die Hüfte bis zu den Schultern individuell eingestellt werden. Aufgrund dieses Systems wird die Härte der Unterlage für Mann und Frau im gleichen Bett unterschiedlich eingepasst. Störungen durch die Bewegungen des Partners oder der Partnerin in der Nacht werden dadurch verhindert.

Schlussendlich muss jeder selber wissen, welches Bettsystem am besten passt. Hauptsache man erholt sich im Schlaf und hüpft  am Morgen fit und munter aus den Federn, wie man so schön sagt. Ein weiteres Bettsystem, das sich bewährt hat, ist das „FlowSleeping – System“, welches vom Schlaf-, und Rückenzentrum Leibundgut in Einigen angeboten wird. Auch dieses System verwendet Naturlatex als Matratzen, die garantiert frei sind von „Gift im Bett“.

So werden Sie wieder „Gut im Bett!“ – Betten, die man meiden sollte!

Es gibt zwei Typen von Betten, die einen gesunden Schlaf verhindern können. Darüber gibt es bereits ältere Beiträge. Wer sich dafür interessiert, findet hier die entsprechenden Links:

Manifest gegen das Wasserbett

Boxspringbetten und Gesundheit

Dies ist ein Auszug aus dem neusten Neumondbrief Nr. 159 von Wendelin Niederberger, Leiter der Feng Shui Schule Schweiz FSS. (Ganzheitliches Institut für persönliche Weiterentwicklung auf der Basis Taoistischer Weisheitslehren) Wenn Sie den ganzen Brief gerne lesen möchten, finden Sie hier das PDF der aktuellen Ausgabe vom Dezember 2017:

Zum Herunterladen des Neumondbriefes als PDF, hier Klicken:

Dein Neumondbrief Nr. 159, 11_2017

 

Jeden Monat neu:
„Notizen zum Neumond“
Ihr Gratis-Abo jetzt bestellen…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Einstiegsfrage zu diesem Neumondbrief lautete:

„Wie viel Sand ist noch in deiner Sanduhr des Lebens vorhanden?“

 

Paul Niederberger-Töngi, ein bodenständiger Bauer, der immer auch Anteil am Leben der Menschen genommen hat.

Das „Bravo des Monats“ in diesem Brief wurde verliehen an meinen Vater:
Paul Niederberger-Töngi, ohne den es weder diesen Neumondbrief,  noch die Feng Shui Schule Schweiz (FSS) geben würde. Paul Niederberger-Töngi hat seine irdischen Augen, im 94. Altersjahr, am 5. November 2017, für immer geschlossen.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Brief Neumond für Neumond bei Ihnen im Maileingang finden? Hier bestellen Sie Ihr persönliches Gratis-Abo: Mein persönlicher Gratis-Neumondbrief