Kim Klijsters zerrt dicken Mann in Wimbledon auf den Center-Court!

17. September 2017 Keine Kommentare

Du schmeisst dich weg, wenn du dieses Video gesehen hast!

In Wimbledon braucht es Klasse – auch in der Bekleidung gelten strenge Regeln. Es gibt immer wieder Menschen, die sich nicht darum scheren und den Mut haben, Dinge zu tun, die man eigentlich nicht dürfte. Wann hast du das letzte Mal so richtig die Regeln verletzt, ohne jemandem weh zu tun?

Feng Shui Tipp – Oktober 2017: Feng Shui im Eingangsbereich

17. September 2017 1 Kommentar

Warum der Eingangsbereich in jedem Haus und jedem Geschäft von grosser Bedeutung ist

„Der erste Eindruck zählt“, weiss heute jedes Kind. Darum bekommt der Eingangsbereich eine ganz besondere Bedeutung. Leider wird dieser Aspekt viel zuwenig beachtet und vernachlässigt. Früher war das anders. Da kannte man noch die „Empfangs-Halle“, wo besonders viel Wert auf den ersten Eindruck gelegt wurde. Lesen Sie hier, worauf es bei der Gestaltung des Eingangsbereichs besonders zu achten gilt.

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie rufen eine Firma an, weil Ihre Waschmaschine den Geist aufgegeben hat. Sie sollten dringend waschen und die Zeit drängt. Am anderen Ende der Leitung meldet sich jemand, der keine Kompetenz ausstrahlt. Alles was Sie brauchen ist ein Termin, mit einem Servicetechniker, der den Schaden repariert. Nachdem Sie alles geschildert haben, werden Sie weiter verbunden und Sie erzählen Ihr Anliegen erneut, ohne eine Zusage für die Reparatur zu bekommen. Obwohl Ihnen ein Rückruf in Aussicht gestellt wurde, meldet sich niemand. Welchen Eindruck haben Sie jetzt von dieser Firma?

Kaum ein Ort im Haus hat eine grössere Bedeutung als der Empfangsbereich. Hier ein besonders kraftvolles Beispiel der Firma Heim AG, Erneuerbare Heizsysteme, Aadorf, wie man die Energie ins Haus bringen kann.

Der erste Eindruck zählt auch vor Ort

Sollte sich dann doch noch ein Termin für die Reparatur finden lassen, werden Sie dem Servicetechniker nicht sehr viel Kompetenz zutrauen. Warum? Weil Sie bereits einen Eindruck von der Firma gewonnen haben, der sich bei Ihnen eingeprägt hat. Diesen Eindruck zu korrigieren ist sehr schwer. Genau so ist es, wenn Sie ein Haus betreten. Sie machen sich ein erstes Bild, das für alle weiteren Erfahrungen prägend sein wird. Die meisten Menschen machen sich kaum Gedanken darüber und legen keinen Wert auf den ersten Eindruck. Weder bei sich selber, noch bei sich Zuhause, noch in der Firma. Damit geben Sie einen wahren Trumpf aus der Hand, der das Spiel vielleicht entschieden hätte.

Ihr Kraftort im Eingangsbereich

Darum sollte der Eingangsbereich jedes Hauses, egal ob Geschäft oder Privat ein wahrer Kraftplatz sein. Auch wenn Sie im Geschäft keine Laufkundschaft haben, so sind es die Mitarbeiter oder Sie selber, die immer wieder mit Freude Ihr Geschäft betreten und diese Stimmung mit in den Tag nehmen. Ein erster Schritt dazu ist die Suche nach Dingen, die nichts im Eingangsbereich verloren haben. Im privaten Bereich sind es Kleider und Schuhe, die da gelagert, aber nie gebraucht werden. Im Geschäft sind es Dinge, die da abgestellt sind, weil man nicht weiss wohin damit, oder keine Zeit hatte es zu verräumen. Ein weiterer Punkt ist die Leere des Raumes. Fragen Sie jeden Gegenstand, der sich dort befindet, ob er nicht auch an einem anderen Ort sein könnte? – Und meistens sagt er „Ja“! Als dritter wichtiger Punkt achtet man auf genügend Licht. Helligkeit ist dem „Yang“-Aspekt der Polarität zugeordnet. Diese Qualität ist in jedem Eingangsbereich zwingend erforderlich.

Der „WOW-Effekt“ öffnet Türen

Wie gross ist der „WOW-Effekt“, den Sie in Ihrem Eingangsbereich erzeugen können? Wie oft haben Sie von Ihren Gästen gehört, dass schon beim Eintreten eine ganz besondere Energie auf ihre Stimmung wirkt? Wie oft haben Sie Ihre Kunden sagen hören, wie toll bereits der erste Eindruck auf sie war, als sie die Türschwelle überschritten haben? Wenn Sie durch die Gestaltung des Eingangsbereiches genau dies erzeugen können, haben Sie bereits einen Bonus im Köcher. Weil der erste Eindruck schlicht und einfach prägend ist. Überlassen Sie den ersten Eindruck also nicht dem Zufall!

Weder am Telefon noch im Eingangsbereich. Aus Feng Shui Sicht, strömt die Lebenskraft „Chi“ über die Türe in jedes Haus. Wenn diese Energie bereits am Eingang blockiert ist, wird sie im ganzen Haus fehlen. Das spüren Sie selber und auch die Menschen, die mit Ihnen zu tun haben. Mit der Zeit gewöhnen Sie sich an die mangelnde Energie und merke nicht mehr, dass Sie an einer Unterversorgung leiden. Darum lohnt es sich, hier einmal ganz bewusst und kritisch diesen Bereich des Hauses zu hinterfragen. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, fragen Sie eine kompetente Feng Shui Beraterin, die Ihnen helfen kann, die Schwachstellen zu orten. Oder Sie melden sich für den Feng Shui Beratungs-Workshop an, bei dem Wendelin Niederberger bei Ihnen vor Ort eine Expertise vornehmen wird. Die nächsten Termine finden Sie im Internet:

Mehr Harmonie und Wohlstand mit Feng Shui

Dies ist ein Auszug aus dem neusten Neumondbrief Nr. 157 von Wendelin Niederberger, Leiter der Feng Shui Schule Schweiz FSS. (Ganzheitliches Institut für persönliche Weiterentwicklung auf der Basis Taoistischer Weisheitslehren) Wenn Sie den ganzen Brief gerne lesen möchten, finden Sie hier das PDF der aktuellen Ausgabe vom Oktober 2017:

Neumondbrief Nr. 157, 9:2017

 

Die Einstiegsfrage zu diesem Neumondbrief lautete:

„Was ist das schlimmste, was man jemandem wünschen kann?“

Das „Bravo des Monats“ in diesem Brief wurde verliehen an: Fabian Scheidler für sein umwerfendes Buch „Das Ende der Mega Maschine“ – Geschichte einer gescheiterten Zivilisation. Er beschreibt darin die geschichtlichen Hintergründe, warum die Menschheit heute da steht, wo sie sich gerade befindet und zeigt auf, wie die Metamorphose zu einer neuen Gesellschaft gelingen kann. Dieses Buch sollte in alle Lehrpläne der Schulen und Universitäten aufgenommen werden.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Brief Neumond für Neumond bei Ihnen im Maileingang finden? Hier bestellen Sie Ihr persönliches Gratis-Abo: Mein persönlicher Gratis-Neumondbrief