Krebs verschwindet mit Methadon

23. Mai 2017 4 Kommentare

Warum ein preiswertes Mittel für Krebspatienten nicht erforscht wird

Hinter jeder Firma stehen Interessen. „Gewinn statt Heilung“, steht bei den Pharmariesen nicht in den Hochglanzbroschüren ihrer Ethik-Standarts. Die Ulmer Chemikerin Dr. Claudia Friesen hat entdeckt, dass die Zugabe von Methadon bei der Krebstherapie, Tumore verschwinden lässt. Damit diese Therapie zugelassen wird, braucht es evidenzbasierende klinische Studien. Dafür fehlt das Geld. Sehen Sie hier den Beitrag und die bissigen Kommentare des Bloggers Martin Oberholzer.

Feng Shui Tipp – Juni 2017: Feng Shui im Restaurant

23. Mai 2017 3 Kommentare

Worauf es bei der Farbwahl in einem Restaurant zu achten gilt

Warum gibt es Restaurants, die ständig ausgebucht sind und in anderen herrscht gähnende Leere? Freundlichkeit und Qualität reichen schon lange nicht mehr, um Gäste anzulocken. Menschen spüren auf der unbewussten Ebene, was stimmig ist und was nicht. Hier ein Tipp, worauf es bei der Farbwahl zu achten gilt.

Es ist erstaunlich, wie viele Restaurants katastrophale Fehler bei der Einrichtung der Räume machen. Das Ergebnis: Leere Plätze! Das muss nicht sein. In der heutigen Zeit ist es wichtig, auf Stammgäste zählen zu können. Jeder Platz der durch wiederkehrende Kunden belegt ist, muss nicht neu verkauft werden.

Die Plätze bleiben leer, weil man hier bei der Auswahl der Farbe in den falschen Topf gegriffen hat. Grün ist die allerschlechteste Farbe, die man für ein Restaurant wählen kann.

Wohlgefühl statt Kopfgeschichte

Wer ein Restaurant plant und eröffnen will tut gut daran, einen Feng Shui Berater mit ins Boot zu holen. Ein Feng Shui Experte bringt Aspekte bei der Planung mit ein, die ein noch so guter Innenarchitekt nicht wissen kann. Ein Feng Shui Experte hat gelernt, worauf es ankommt, um sich in einer Umgebung wirklich wohl zu fühlen. Dieses Wissen basiert weniger auf ästhetischen Kriterien, die so oder so der Mode und dem Geschmack unterworfen sind. Dieses Wissen basiert auf den Gesetzmässigkeiten der Polarität und der Interaktion der fünf Elemente.

Grün schadet dem Magen

In diesem Restaurant, das offensichtlich leer ist, hat man der Farbe Grün den Vorzug gegeben. Ein Restaurant ist dazu da, um Essen und Getränke aufzunehmen. Dafür ist der Funktionskreis des Magens zuständig. Der Magen ist dem Erde-Element zugeordnet. Unterstützt wird die Erde vom Element Feuer. Die Nahrung wird erhitzt und gekocht, damit sie besser verdaut werden kann. Die Chinesen sagen: „Was das Herdfeuer gart, muss der Magen nicht verarbeiten“. Das Element, das den Magen kontrolliert ist das Holz. Sinnbildlich gesprochen ist es so, dass sich die Wurzeln der Bäume in die Erde krallen und die Erde auslaugen. Das Holz-Element wird mit der Farbe „Grün“ repräsentiert. Darum ist die grüne Farbe in der Küche und im Restaurant, aber auch in Esszimmer nicht die beste Wahl.

Erde stärkt die Mitte

Farben, die in Räumen, welche mit Nahrungsaufnahme zu tun haben am besten eignen, sind alle Farben die dem Feuer-Element zugeordnet sind. Das sind alle Rot-Töne. Deshalb sind die Restaurants in China immer in der roten Farbe gehalten. Günstig sind auch alle Farben, die dem Erde-Element zugeordnet sind. Empfehlenswert sind also alle Erdtöne wie gelb, orange, braun. Die Farbe grün wird im menschlichen Energiesystem als Angriff auf den Magen angesehen. Daher kommt auch der Ausdruck „Giftgrün“. Wir verbinden also automatisch die Farbe grün mit etwas, das uns nicht gut tut, wenn es um die Verdauung geht. Deshalb bleiben die  Gäste weg oder sie kommen nicht mehr zurück, obwohl sie nicht wissen warum.

Dies ist ein Auszug aus dem neusten Neumondbrief Nr. 153 von Wendelin Niederberger, Leiter der Feng Shui Schule Schweiz FSS. (Ganzheitliches Institut für persönliche Weiterentwicklung auf der Basis Taoistischer Weisheitslehren) Wenn Sie den ganzen Brief gerne lesen möchten, finden Sie hier das PDF der aktuellen Ausgabe vom Juni 2017:

Neumondbrief Nr. 153, 5_2017

 

Die Einstiegsfrage zu diesem Neumondbrief lautete:
„Bist du eine Pionierpflanze oder eine Zuchtpflanze?“

Das „Bravo des Monats“ in diesem Brief wurde verliehen an: Ynn Arthus-Bertrand für seinen berührenden Film „Human – was Menschen ausmacht“, in dem er rund um den Globus mehr als 2000 Interviews mit Menschen geführt hat, die aus ihrem Leben erzählen. Wir begenen in diesem Film Menschen aus über 60 Ländern. Der Film soll uns bewusst machen, dass wir trotz der äusseren Vielfalft eine Menschheit sind. Hier der Link zum Trailer:
„Human – was Menschen ausmacht“

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Brief Neumond für Neumond bei Ihnen im Maileingang finden? Hier bestellen Sie Ihr persönliches Gratis-Abo: Mein persönlicher Gratis-Neumondbrief