Feng Shui Tipp – März 2016: Bäume im Feng Shui

8. März 2016 Keine Kommentare

Möchten Sie wissen, warum Sie im Leben nicht weiter kommen?

Bäume haben eine enorme Kraft. Aber nur, wenn Sie am richtigen Ort stehen! Viele Leute meinen nach wie vor, dass jeder Baum nur positive Wirkung hat. Das ist leider nicht so, sobald der Baum am falschen Platz steht. Lesen Sie selbst.

Diese Situation sieht man immer und immer wieder. Kaum ist ein Haus gebaut, muss auch noch die Umgebung vom Gärtner angepasst werden. Schnell ist ein Bäumchen gepflanzt, das zierlich aussieht und Freude macht. Doch schon ein paar Jahre später kann das Tännchen zu einem wahren Monster werden.

Energie braucht Polarität

Um in einem Haus genügend Lebenskraft zu haben, braucht es Energie. Wenn wir hier von Energie reden, dann ist es die Lebenskraft Ch’i, die gemeint ist. Ohne diese alles durströmende Kraft, sterben sämtliche Lebewesen. Die Energie wird erzeugt durch Polaritäten. In der Wohnung ist es die Mischung zwischen stabilen Strukturen und Öffnungen, wie Türen und Fenster. Die Strukturen stehen für Halt und Schutz und die Öffnungen stehen für Perspektiven und Entwicklung.

Bäume am falschen Ort nehmen den Bewohnern die Perspektiven im Leben.

Bäume am falschen Ort nehmen den Bewohnern die Perspektiven im Leben. Die Energie in den Wohnungen stagniert. 

Perspektiven fehlen!

Wenn im Laufe der Jahre die Bäume in den Himmel wachsen, rauben diese das Licht in den Innenräumen. Die Auswirkung auf die Bewohner ist fatal. Es fehlt die Sicht nach aussen. Darum verlieren diese Bewohner die Perspektiven im Leben. Andererseits nehmen die Bäume das Licht, was die Räume in starke Yin-Polarität kippen lässt. Die Harmonie der Kräfte ist aufgehoben. Dadurch löst sich die Lebenskraft auf. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich dies schleichend im Leben der Menschen manifestiert.

Welche Lösungen wären in dieser Situation angebracht?

  1. Mit künstlichem Licht die Innenräume aufhellen
    Die Bewohner sollten sofort darauf achten, dass Sie mit Tageslicht-Lampen die Innenräume aufhellen. Der fehlende Lichteinfall kann so teilweise kompensiert werden.
  2. Die Bäume fällen
    Auch wenn es schmerzhaft ist, Bäume zu fällen, darf diese Situation nicht so belassen werden. Die Bewohner müssen darauf bestehen, dass die Bäume gefällt werden. Leider gelingt dies in den wenigsten fällen.
  3. Den Umzug in Betracht ziehen
    Oft sind solche Wohnungen sehr günstig im Preis. Darum wird es schmerzhaft sein, dieses Umfeld zu verlassen. Wird die Situation mit den Bäumen jedoch nicht verändert, bleibt über kurz oder lang keine andere Wahl. In einem solchen Umfeld ist ein erfolgreiches Leben nicht möglich.

Feng Shui basiert auf natürlichen Gesetzmässigkeiten. Leider sind diese in der westlichen Welt nicht bekannt. Diese Zusammenhänge kann man sehr einfach lernen und in den Alltag integrieren. Besuchen Sie den Feng Shui Beratungs-Workshop I. Da lernen Sie, worauf es im Leben ankommt und wie man sein Umfeld so verändert, dass es die Lebensziele unterstützt.

Dies ist ein Auszug aus dem neusten Neumondbrief Nr. 138 von Wendelin Niederberger, Leiter der Feng Shui Schule Schweiz FSS. (Ganzheitliches Institut für persönliche Weiterentwicklung auf der Basis Taoistischer Weisheitslehren) Wenn Sie den ganzen Brief gerne lesen möchten, finden Sie hier das PDF der aktuellen Ausgabe vom Februar 2016:

Neumondbrief Nr 138, 02_2016

Die Einstiegsfrage zu diesem Neumondbrief lautete: „Möchtest du wirklich von einem Kaktus wach geküsst werden?“

Das „Bravo des Monats“ in diesem Brief wurde verliehen an: Edgar Mitchell, dem 6. Menschen, der seinen Fuss auf den Mond gesetzt hat. Er ist der Gründer des Instituts für Noetische Wissenschaften, das die Brücke zwischen Wissenschaft und Bewusstsein schlagen möchte. Edgar Mitchell ist einen Tag vor dem 45. Jahrestag seiner Mondlandung verstorben.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Brief Neumond für Neumond bei Ihnen im Maileingang finden? Hier bestellen Sie Ihr persönliches Gratis-Abo: Mein persönlicher Gratis-Neumondbrief