Sonnenfinsternis 20. März 2015

20. März 2015 Keine Kommentare

Wie wenn Gott die Türe zum Himmel einen Spalt öffnet

Eine Sonnenfinsternis ist selten genug! Eine Sonnenfinsternis, die noch auf den Frühlingspunkt fällt ist so selten, dass es diese Situation in der Menschheitsgeschichte noch nie gegeben hat. Hier erfahren Sie, welche Transformations-Chancen in den nächsten Wochen zu nutzen sind.

Am Freitag, 20. März 2015, 10.35 Uhr findet eine Neumond-Sonnenfinsternis statt. Die Sonne steht am Endpunkt des Fische-Zeichens und tritt in den Frühlingspunkt des Widders ein. Diese Brücke zwischen den Tierkreiszeichen Fisch, als letztes Zeichen des Zodiak, und dem Widder als Neubeginn, nennt man in der spirituellen Astrologie die „Kosmische Spalte“! Durch diese Spalte bekommt man einen Zugang zu den 96 % der verbleibenden Energie, die für uns Menschen verschlossen bleibt.

Das Bild der Sonne am Freitag, 20. März 2015 um 10.35 Uhr aufgenommen in Luzern. Deutlich zu erkennen der lila Farbenkranz und der Orb mit der Mondsichel.

Das Bild der Sonne am Freitag, 20. März 2015 um 10.35 Uhr aufgenommen in Luzern. Deutlich zu erkennen der lila Farbenkranz und der Orb mit der Mondsichel.

Epochales Ereignis in der Menschheitsgeschichte!

Durch das öffnen der Spalte öffnen sich für die Menschheit und für jeden Einzelnen Welten und Dimensionen, die bis anhin geschlossen waren. Es ist auch möglich, dass feinstoffliche Wesenheiten sichtbar werden. Weiter ist es möglich, dass sich für viele, die dafür bereit sind, die Hellsichtigkeit wie von selbst öffnet. Diese Veränderung der Energie hat etwa die gleiche Wirkung, wie wenn jemand kurz vor seinem Tod sein Leben in die Hand der Schöpfung legt und mit sich selbst den Frieden findet. Sie erfahren eine tiefe seelische Verbundenheit mit dem „göttlichen“ Funken. Alles, was nur auf Sand und Egoismus aufgebaut ist, wird unweigerlich ins Wanken kommen. Die Qualität dieser Zeit unterliegt einer unglaublichen Transformationskraft. Die konditionierten Glaubensmuster der Kirche und anderen Institutionen fallen immer mehr in sich zusammen, um der wahren Liebe und Spiritualität Platz zu machen. Ein Zeichen dafür haben all jene erfahren, die in den letzten Wochen und Monaten eine schwere Grippe durchgemacht haben. Andere wurden von unerklärlichen Ängsten geplagt, die sie sich nicht erklären konnten. Nehmen Sie diese Erfahrungen als wertvolles Zeichen der Geburt in einem neuen Bewusstsein.

Transformation in seiner höchsten Dichte

In der gleichen Woche mit der Sonnenfinsternis folgt der siebte und letzte Schritt der grossen Transformation. Alle Weichen, die jetzt gestellt werden sind von entscheidender Bedeutung für den weiteren Verlauf des Lebens. Durch die Konjunktion des Fische-Merkurs mit dem Fische-Neptun werden Träume geweckt, die aus der wahren tiefe des Herzens kommen.

Die Kraft des neuen Lebens

Mit zu dieser Sonnenfinsternis und dem Neumond in der kosmischen Spalte der zwei Grad, welche für den kompletten Neubeginn stehen, ist auch der nächste Vollmond vom 4. April bedeutend. Die Kräfte, die bis zu diesem Zeitpunkt wirken, tragen die Dynamik des neuen Lebens in sich. Ab dem 8. April 2015 fängt das neue Leben in seiner volle Kraft zu erblühen. Nutzen Sie diese intensive und glücksbringende Phase, um jetzt die Weichen für ein neues Leben auf einer völlig neuen Bewusstseinsstufe zu stellen. Sie werden es nicht bereuen.

Loslassen von allem, was Sie nicht mehr brauchen

Nutzen Sie diese Zeit intensiv, um von allem, was Sie nicht mehr brauchen loszulassen. Nicht nur materielles, das Sie jetzt entrümpeln sollten, sondern auch „Geistigen“ Müll gilt es über Bord zu werfen. Machen Sie eine Entgiftungskur, um auch Ihren Körper von Toxinen zu befreien. So schaffen Sie den besten Rahmen, um Ihr Leben in eine neue Blüte zu bringen. Wenn Sie möchten, nehmen Sie sich eine Auszeit oder folgen Sie einem Seminar, das Ihnen hilft, Ihr Leben neu auszurichten. Gehen Sie in ein Kloster oder einen abgeschiedenen Ort, wo es Ihnen gelingt, in Ihre Mitte zu kommen um Ihr wahres Selbst zu finden.

Hier ein paar Angebote, die diesen Prozess unterstützen können:

So finde ich meine persönliche Lebens-Vision
4 Tage, in die Sie sich nur sich selbst widmen in der Propstei St. Gerold

Schulung der Medialität
Mit dem englischen Lehrer Eamonn Downey seine innere Kraft erwecken

Sehr schön zeigt sich hier die Farbfrequenz, die durch die "Kosmische Spalte" auf die Erde gebracht wird. (Bild: Carol Esmeralda Ramoscelli

Sehr schön zeigt sich hier die Farbfrequenz, die durch die „Kosmische Spalte“ auf die Erde gebracht wird. (Bild: Carol Esmeralda Ramoscelli

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ein weiteres Bild von Stefani Eisele, aufgenommen in Deutschland, wo der "Kosmische Strahl" wunderbar zu sehen ist.

Hier ein weiteres Bild von Stefani Eisele, aufgenommen in Deutschland, wo der „Kosmische Strahl“ wunderbar zu sehen ist.

Feng Shui Tipp – April 2015: Feng Shui und Medialität

19. März 2015 Keine Kommentare

Die Bedeutung der „Geistigen Welt“ in Bezug zu den Feng Shui Massnahmen

„Feng Shui ist eine Einrichtungslehre“, titeln westlichen Bücher das chinesische System zur Raumgestaltung. „Komplett falsch!“, dementiert Wendelin Niederberger, der Gründer der Feng Shui Schule Schweiz (FSS), vehement und erklärt gleich warum.

Die Chinesen haben im Gegensatz zur westlichen Welt eine komplett andere Wissenschaft etabliert. In tausenden von Jahren haben Gelehrte das Weltbild immer mehr verfeinert und perfektioniert. Diese Erkenntnisse wurden feinsäuberlich in Büchern festgehalten. Da China seit Jahrtausenden ein etabliertes Schriftsystem kennt, wurden diese Erkenntnisse von Generation zu Generation weitergegeben.

Die Naturwissenschaft des Ostens, dargestellt im ältesten wissenschaftlichen Buch der Welt, dem I Ging.

Die Naturwissenschaft des Ostens, dargestellt im ältesten wissenschaftlichen Buch der Welt, dem I Ging. Der grosse Unterschied zur westlichen Wissenschaft besteht darin, dass es hier keine Kausalität und Linearität gibt.

Der grösste Unterschied in den westlichen und östlichen Wissenschaften besteht darin, dass die östliche Wissenschaft ihre Beschreibungen auf ein Kreislaufdenken aufbaut. Somit gibt es kein wirkliches „Anfang“ und „Ende“, sondern Kreisläufe, die sich in ihrer Polarität unterscheiden. Dem Einatmen folgt das Ausatmen, dem Winter folgt der Frühling und so weiter. Dem Leben in der materiellen, polaren Welt folgt ein Leben in der geistigen Welt. Diese beiden Welten müssen aufgrund des Polaritäts-Gesetzes vorhanden sein.

Die Verbindung mit der „Geistigen Welt“ ist die Basis für das Glück im Leben.

Die chinesischen Meister haben früh erkannt, dass es für das Glück im Leben die Harmonie der beiden Pole braucht. Ohne das Ausatmen, gibt es kein Einatmen, ohne den Regen gibt es kein Wachstum. Leben kann auf der menschlichen Ebene nur in der Harmonie der beiden Pole stattfinden. Jede Disharmonie führt zu Schwierigkeiten und in der Extremität zum Tod, was das Beispiel des Atmens unmittelbar nachvollziehbar macht. Darum existiert die „Geistige Welt“ nur aufgrund der Existenz der  „Materiellen Welt“ und umgekehrt.

Feng Shui hat nur ein Ziel: Die Verbindung mit der Geistigen Welt zu stärken!

Fehlt ein Pol der Gegensätze, entstehen Schwierigkeiten. Im Körper zeigt sich dies durch Krankheit. Im Geschäft durch fehlende Gewinne, im Leben durch emotionale Turbulenzen. Fehlt der Pol der Verbindung mit der „Geistigen Welt“, fehlt die Liebe. Da diese Weltsicht davon ausgeht, dass mit dem Tod nur ein Übergang auf eine andere Ebene passiert, sind diese Verbindungen mit den Ahnen nach wie vor von elementarer Bedeutung und bilden die Grundlage aller Massnahmen im Feng Shui.

Leider fehlt der westlichen Welt dieses allgemeine Wissen. Dies führte dazu, dass man in weiten Kreisen die wahre Bedeutung der Massnahmen auf äussere Umstände reduziert hat. In Tat und Wahrheit haben die Feng Shui Massnahmen aber nur ein Ziel: Die Verbindung dieser beiden Welten sicherzustellen. Sobald sich die Geistige Welt mit der Materiellen Welt verbinden kann, kommt das Glück ins Leben, weil die Harmonie gesichert ist. Fehlt dieser Bezug, reduziert sich Feng Shui zu einer äusseren Einrichtungslehre. Dazu braucht es aber keine Feng Shui Berater, sondern Innendekorateure, die dafür mit Sicherheit viel besser ausgebildet sind.

Die Feng Shui Schule Schweiz (FSS) hat sich zum Ziel gesetzt, dieser wahre Zweck der Feng Shui Wissenschaft zu bewahren und weiter zu fördern. Darum gibt es Angebote bei denen man lernen kann, diese Verbindungen mit der Geistigen Welt bewusst zu fördern. Dafür übernimmt einer der erfahrensten und renommiertesten Lehrer in diesem Gebiet die Verantwortung: Eamonn Downey, der im berühmten Arthur Findlay College in Stansted/GB, die zukünftigen Lehrer ausbildet, zeigt, wie man seine Fähigkeiten entwickelt, um mit den geistigen Ebenen in Kommunikation zu treten.

Wer mehr darüber erfahren möchte, findet hier den Link zu den Angeboten:

Wie man seine medialen Wahrnehmungsfähigkeiten entwickelt

Dies ist ein Auszug aus dem neusten Neumondbrief Nr. 128 von Wendelin Niederberger, Leiter der Feng Shui Schule Schweiz FSS. (Ganzheitliches Institut für persönliche Weiterentwicklung auf der Basis Taoistischer Weisheitslehren) Wenn Sie den ganzen Brief gerne lesen möchten, finden Sie hier das PDF der Aktuellen Ausgabe vom April 2015:

Neumondbrief Nr 128, 03_2015

Die Einstiegsfrage zu diesem Neumondbrief lautete: „Welches ist der stärkste Hebel für deinen Erfolg?“

Das „Bravo des Monats“ in diesem Brief wurde verliehen an:
Erwin Thoma Weil sich der Baum-Pionier aus der Steiermark für die Verbreitung des Mondholzes für die breite Masse stark gemacht hat und mit seinem neuen Buch: „Bäume für die Seele“ eine wichtige Lücke geschlossen hat.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Brief Neumond für Neumond bei Ihnen im Maileingang finden? Hier bestellen Sie Ihr persönliches Gratis-Abo: Mein persönlicher Gratis-Neumondbrief

Jeden Monat neu:
„Notizen zum Neumond“
Ihr Gratis-Abo jetzt bestellen…