Feng Shui Tipp – Juni 2013: Feng Shui Brunnen

9. Juni 2013 Keine Kommentare

Worauf es bei der Auswahl eines Feng Shui Brunnens zu achten gilt

„Sagen Sie dem „Rinnsal“ den Kampf an!“ In so etwa könnte man die Priorität bei der Auswahl eines Feng Shui Brunnens auf den Punkt bringen. Es gibt Feng Shui Brunnen, die sind in ihrer Wirkung phantastisch und es gibt andere, die schaden tatsächlich mehr als sie nützen.

Haben Sie Wasser in ihrem Umfeld? In 95% der Wohnungen fehlt das Wasserelement. Das bestätigen die Statistiken in hunderten von Wohnungen, die wir in den letzten bald 20 Jahren untersucht haben. Woran liegt das und was zeigt es über das Bewusstsein der Bewohner? Das Wasserelement ist für zwei fundamental wichtige Aspekte in jeder Wohnung zuständig:

1. Die Gefühlswelt

2. Der Wohlstand

Dort wo das Wasserelement fehlt, fehlt es an der Resonanz mit der Gefühlswelt. Das Wasser bringt die Gefühlswelt zum Ausdruck. Das zeigt sich schon alleine durch die Tatsache, dass wir Tränen weinen, sei es aus Freude oder aus Trauer. Immer ist es reinigend und lässt uns spüren, dass wir menschliche Wesen sind, die noch fähig sind, diese wichtige Kraft in unserem Leben zu erfahren. Fühlen wir keine Emotionen, entsteht das Gefühl von Erstarrung. Das Wasser im Haus unterstützt diese Fähigkeit und gibt uns die Kraft, die wir brauchen, um das Leben zu bewältigen. Doch viele Brunnen, die im Handel sind, wirken nicht so, wie wir uns das wünschen würden.

Dieser Feng Shui Brunnen ist schneidend und hat eine aggressive Wirkung auf das Umfeld.

Ein perfekter Feng Shui Brunnen muss folgende Kriterien erfüllen:

  • Er muss eine harmonische Wirkung zeigen
  • Es muss genügend Wasser quellen
  • Das Wasser muss sich an der Unterlage reiben
Viele Brunnen erfüllen diese Kriterien nicht im gewünschten Masse. Fliesst das Wasser zu schnell wirkt es schneidend. Wie ein Fluss, der zu schnell fliesst und nicht mäandern kann. Das erzeugt in uns eher Angst als Zuversicht. Menschen, die sich einen solchen Brunnen in ihrem Umfeld aufstellen, drücken damit ihre innere Angst aus. Stellt Euch ein plätscherndes Bächlein vor: Das Wasser reibt sich an den Steinen und springt munter von Stein zu Stein. Es reibt sich an den Steinen und lädt sich so mit frischer Energie auf.
Bei der Auswahl eines Brunnens gilt es auch darauf zu achten, dass das Wasser nicht zu tief fällt, weil es dann zu laut und dadurch störend wirkt. Ein Nachbar von uns hat sich von einem Gärtner einen Brunnen einbauen lassen. Der Brunnen läuft aber nur selten, weil die Bewohner den Brunnen abstellen müssen, sobald sie sich im Garten aufhalten. Wofür gibt man dann so viel Geld aus, wenn man von der positiven Kraft nicht profitieren kann?
Brunnen können den Wohlstand aktivieren

Mit dem „Golden Joy“ aktiviert man den Wohlstand

Wer sich von einem Feng Shui Berater die astrologischen Daten der Wohnung berechnen lässt, kann von der positiven Wirkung gleich doppelt profitieren. Findet man den Punkt im Haus, der für den Wohlstand zuständig ist, aktiviert ein starker Brunnen den Geldfluss. Dieses Berechnungssystem nennt sich „Flying Stars“ und hat zum Zweck, die positiven und negativen Einflüsse im Haus zu orten und mit den entsprechenden Massnahmen zu harmonisieren. Aber Achtung! Das geht nur, wenn man auch einen Brunnen einsetzt, der diese Kraft zu aktivieren weiss. Ein Rinnsal wird da kaum etwas ausrichten können. Im Beispiel des „Golden Joy“ wird die das Wasser auf der vergoldeten Oberfläche gerieben und mit der Wellenform verteilt. Das Wasser quellt mit einer starken Pumpe, so dass immer genügend Bewegung die Wohlstands-Energie aktiviert. Diesen astrologisch berechneten Punkt findet man nur, wenn man die Anordnung des Hauses kennt, die Ausrichtung genau ausmisst und das Baudatum mit einbezieht. Wir sprechen hier nicht vom allseits bekannten „Wohlstands-Eck“, das in den gängigen Feng Shui Büchern beschrieben ist.
Wer sich einen kraftvollen Feng Shui Brunnen zulegen möchte, findet hier den Link zu mehr Informationen:

Dies ist ein Auszug aus dem neusten Neumondbrief Nr. 107 von Wendelin Niederberger, Leiter der Feng Shui Schule Schweiz. (Ganzheitliches Institut für persönliche Weiterentwicklung auf der Basis Taoistischer Weisheitslehren) Wenn Sie den ganzen Brief gerne lesen möchten, finden Sie hier das PDF der Aktuellen Ausgabe vom Juni 2013.

Ihr Neumondbrief Nr. 107, 06 / 2013

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Brief Neumond für Neumond bei Ihnen im Maileingang finden? Hier bestellen Sie Ihr persönliches Gratis-Abo: Mein persönlicher Gratis-Neumondbrief

Jeden Monat neu:
„Notizen zum Neumond“
Ihr Gratis-Abo jetzt bestellen…

 

Feng Shui im Schlafzimmer

8. Juni 2013 1 Kommentar

Was Bilder und Dekorationen im Schlafzimmer über das Bewusstsein der Bewohner aussagen

Kommen Sie mit mir an einen ganz speziellen Ort. Einen Platz, den es in jedem Haus gibt. Man nennt diesen Ort Bettenhausen und er ist bekannt dafür, dass dort die eigenartigsten Dinge ihre Lagerstätte finden. Lesen Sie bitte selbst…

Das Schlafzimmer ist der intimste Ort in jedem Haus. Kein Wunder bekommt der Raum oft auch eigentümliche Namen. Einige davon tönen schon fast ehrfürchtig, wie etwa „Schlafgemach“, oder „Heilige Gemächer“, andere eher etwas schlüpfrig wie etwa „Reithalle“ oder „Stöhnstelle“. Auf alle Fälle ist es ein Raum, der im wahrsten Sinne des Wortes die Fantasie beflügelt. Aber was findet man dort nebst den üblichen Utensilien wie Bett, Schrank und Nachtkästchen?

Willkommen im Bettenhausen! Welche Objekte passen in ein Schlafzimmer und was sollte man aus diesem intimen Ort besser entfernen?

Wenn Feng Shui Berater einen Raum analysieren ist die erste Frage immer ähnlich: Welches Ziel will man an diesem Ort unterstützen? Ist es ein Wohnzimmer, ein Arbeitszimmer, ein Yoga-, oder Meditationsraum oder ein Schlafzimmer? Je nachdem sollte auch die Energie, die sich dort zeigt, das angestrebte Ziel stärken. Im Schlafzimmer geht es in erster Linie um zwei wichtige Aspekte des Lebens:

1. Gesundheit

2. Erotik und Sexualität und Zweisamkeit

Beide Aspekte sind für das Wohlbefinden der Menschen bedeutend. Darum sollte bei der Gestaltung dieses Raumes auf die Stärkung dieser Grundanforderungen höchste Priorität gelegt werden. In diesem Beitrag möchten wir für einmal die Gegenstände, die man in Schlafzimmern findet, einer genauen Prüfung unterziehen. Was sollte man im Schlafzimmer vorfinden und was gehört definitiv nicht dahin?

Was fördert die Zweisamkeit und was verhindert das Prickeln?

Wie stark fördert der Waschkorb die Erotik? Was macht ein Bügelbrett sexy? Immer wieder findet man im Schlafzimmer Objekte, die da definitiv nicht hingehören. Nicht weil sie Schaden anrichten, sondern weil sie das Ziel nicht fördern: Erotik, Sexualität und Zweisamkeit! Um dieses Bewusstsein anzuregen, hier ein Beispiel eines Schlafplatzes. Nun die Frage an Euch: „Was sagt dieses Bild über die Menschen aus, die sich dieses Kunstwerk über das Bett hängen?“

 

Was sagt dieses Bild über die Bewohner aus, die sich entschieden haben, dieses Kunstwerk über ihr Bett zu hängen?

 

Es gibt unzählige Objekte, die sich in einem Schlafzimmer finden lassen. Alle diese Objekte haben wir tatsächlich im Laufe der Jahre in den „Heiligen Gemächern“ aufgestöbert. Oft findet man auch Bilder, die etwas zu bedeuten haben. Zum Beispiel jene Frau, die ein Bild mit springenden Pferden über dem Bett hängen hatte. Schlagartig wurde ihr bewusst, dass auch sie am liebsten aus der Beziehung „weg gesprungen“ wäre. Bevor wir eine Auflistung erstellen, was definitiv im Schlafzimmer nichts zu suchen hat, schaut Euch das Bild oben etwas genauer an. Was sagt es über die Bewohner aus? Wer Lust hat, schreibt seinen Kommentar dazu im Anhang dieses Beitrags. Denkt daran: Es geht nicht darum, jemanden schlecht zu machen, sondern Hilfe zu leisten, damit die Menschen einen Erkenntnisschritt machen können.

Objekte, die definitiv nichts im Schlafzimmer zu suchen haben

Hier eine Auflistung der Gegenstände, die im Schlafzimmer nur stören und weder die Zweisamkeit noch die Gesundheit fördern:

  • Spiegel: Am besten vollkommen darauf verzichten und wenn dann unbedingt darauf achten, dass diese nicht auf die Schlafenden zeigen.
  • Büchergestelle: Nur dann, wenn diese mit einer Türe geschlossen sind. Zuviele Bücher wirken störend und ablenkend.
  • Pflanzen: Diese sind zu sehr Yang-betont und darum nicht zu empfehlen. Nur kleine Pflanzen oder Schnittblumen sind erlaubt.
  • Radiowecker/Musikanlagen: Nur Radiowecker mit Batteriebetrieb ohne Digitalanzeigen aufgrund der Strahlungen.
  • Tiere: Weder lebende noch tote Tiere (Trophäen) haben im Schlafzimmer etwas verloren.
  • Kinderbetten: Nur solange die Kinder noch sehr klein sind.
  • Hausaltar: Gottheiten brauchen einen anderen Platz als das Schlafzimmer um gewürdigt zu werden.
  • Brunnen: Kein Brunnen, um die Yin-Energie des Schlafplatzes zu stören.
  • Waffen: Auch das hat es schon gegeben. Eine Erklärung erübrigt sich hier.
Am besten sind alle Bilder und Gegenstände, welche die Harmonie fördern und die Zweisamkeit unterstützen. Dies sollte als Grundlage für die Entscheidung dienen. Bilder des Paares in trauter Zweisamkeit in schönen Stunden wirken anregend. Auch harmonische Mandalas, welche die Verbindung zur „Geistigen Welt“ fördern, sind erlaubt. Wer möchte, kann auch einen Engel oder ein Engelbild anbringen. Alle Objekte sollten weich und harmonisch sein. Offene Tablare mit verstaubten Utensilien und Krimskrams müssen genau so verschwinden, wie der Büroarbeitsplatz und der Fernseher, die da wirklich nur störend auf die Schlafenden wirken.
Wenn Sie mehr über Feng Shui im Schlafzimmer wissen möchten, abonnieren Sie den Gratis-Internetbrief „Notizen zum Neumond“. Jeden Monat gibt es wertvolle Tipps zu vielen Themen des Alltags, die da kompetent beschrieben werden. Jetzt gleich gratis abonnieren:
Möchten Sie immer zu Neumond eine gehörige Portion Motivation bekommen? http://www.feng-shui-schule.ch/Newsletter.html