Home > Spiritualität im Business, Treffpunkt Erfolg > Kwasi Nynankson, der freundlichste Railbar-Stewart der Schweiz ist entlassen!

Kwasi Nynankson, der freundlichste Railbar-Stewart der Schweiz ist entlassen!

Facebook0
Facebook
Google+0
Google+
http://www.feng-shui-schule.ch/blog/2012/12/20/kwasi-nynankson-der-freundlichste-railbar-stewart-der-schweiz-ist-entlassen/
LinkedIn20
Instagram0
Xing

Warum nicht jede Firma die besten Mitarbeiter verdient

Am „10. Treffpunkt Erfolg“ in Egerkingen hat er vor 200 begeisterten Kleinunternehmerinnen und Kleinunternehmern gezeigt, was eine Frohnatur aus Ghana im Verkauf bewirken kann. Jetzt ist er von seinem Arbeitgeber entlassen worden. Hat der Mann aufgrund seiner Beliebtheit seine Vorgesetzten eifersüchtig gemacht?

Wer weiss das Talent dieses Mannes besser zu nutzen, als es die Tochterfirma der SBB, Elvetino zu nutzen weiss? Hier im Bild Kwasi Nyankson nach seinem Referat mit dem Veranstalter Wendelin Niederberger am „10. Treffpunkt Erfolg“ im Jahr 2010 in Egerkingen.

Stellen Sie sich einmal vor, wie es Ihnen als Mitarbeiter ergehen muss, wenn Sie folgende Reihe von Firmen als Arbeitgeber über sich ergehen lassen müssten: Minibar AG, Buffet Suisse AG, Mitropa AG, Passagio AG, Elvetino AG. Diese endlose Liste zeigt auf, was von diesen Arbeitgebern zu halten ist: Gar nichts! Die Manager geben sich schon fast im Jahres-Rhythmus, die Türklinke in die Hand und versagen reihenweise. Kein Wunder bekommt man in den Zügen heutzutage kaum mehr etwas serviert. Dabei müssten sie nur das Potential ihrer Mitarbeiter besser nutzen. Einer dieser Mitarbeiter ist der ursprünglich aus Ghana stammende Kwasi Nyankson, der nun entlassen worden ist. Und dies obwohl ihn die sogenannten „Manager“ über allen Klee öffentlich gelobt haben. Was für eine ungeheuerliche und unverfrorene Falschheit, die hier vom Zaun gerissen wird. Kein Wunder haben die heutigen Manager ein derart schlechtes Image.

Seit 18 Jahren sorgt sich der Ghanese um das Wohl seiner Gäste in den SBB Zügen. Mit seiner lockeren Zunge zeigt er den tendenziell etwas gar trockenen Menschen in der Schweiz, was Lebensfreude sein könnte. Sogar ins Fernsehen hat er es geschafft. Auch ein Kurzfilm wurde über seine Arbeit gedreht. Der Film zeigt, was seine Idee und Philosophie ist. Jeder Chef würde sich die Haare ausreisen, um einen so engagierten und motivierten Mitarbeiter in seinem Team zu haben. Nicht so die SBB mit ihrer Tochterfirma Elvetino. Hier der Link zum Kurzfilm:

Always with a smile – Unterwegs mit einem Wohlfühlmanager

Elevetino, die Firma, die den Auftrag hat, die Zugsgäste zu betreuen, entlassen ihren besten Mitarbeiter. Wohlwissend, dass sie sich hinter dem Klausel der Verschwiegenheit retten können. Eigentlich wollte sich Kwasi Nyankson dazu gar nicht äussern. Die Zeitschrift „Schweizer Monat“ wollte im Sommer einen Bericht über den berühmten Railbar-Stewart veröffentlichen. Dieser teilte der Zeitschrift mit, dass dies nicht ginge, weil er bereits vor einigen Monaten fristlos entlassen wurde. Dann brachte die Zeitschrift ein Interview mit Kwasi, worauf die Geschichte publik wurde und in den Medien hohe Wellen warf.

Was führte zu seiner Entlassung? Wer nicht wie ein Roboter die Anweisungen der Vorgesetzten befolgt und mittelmässige Arbeit abliefert ist schon suspekt. Kwasi Nyankson steht zu seiner Persönlichkeit und beweist Rückgrat.

 

Wer möchte diese einzigartige Persönlichkeit im Team haben?

Im Facebook wurde darauf eine Seite aufgeschaltet die heisst: „Liebe SBB wir wollen Kwasi Nyankson zurück“
Die Seite hat bereits fast 3000 „Likes“ erhalten, was für die Popularität des Mannes spricht, der mit seiner Weisheit aus den Wurzeln seiner Heimat, die Menschen in seinen Bann ziehen kann.

Zu schade für eine Firma wie „Elvetino“

Im Grunde genommen muss Kwasi froh sein, dass er entlassen worden ist. Alleine die Umstände sind tragisch und ein Armutszeugnis für unsere heutige Gesellschaft. Die Manager hatten die Hosen voll und sind nicht hinter ihrem besten Mitarbeiter gestanden. Eine solche Firma hat einen so wertvollen Mitarbeiter nicht verdient. Wer kennt jemanden, der es verdient hat, einen so engagierten und fröhlichen Menschen in seinem Team zu wissen? Aber Achtung: Wer einen Roboter sucht, der liegt bei diesem Mann falsch. Kwasi macht es auf seine eigene Art und das braucht Chefs mit Rückgrat. Dafür bekommt man den besten Wohlfühlmananger, den die Schweiz im Moment kennt. Das ist die Chance, einen derart talentierten Menschen zu engagieren!

Auch der Tages-Anzeiger hat sich dem Thema angenommen und einen Beitrag veröffentlicht unter dem Titel: Zugspasagiere wollen „Strahlemann“ zurück

Jetzt sofort im Facebook einloggen und einen Kommentar dazu schreiben: Gesucht: Einen Arbeitgeber für Kwasi Nyankson

 

 

Facebook0
Facebook
Google+0
Google+
http://www.feng-shui-schule.ch/blog/2012/12/20/kwasi-nynankson-der-freundlichste-railbar-stewart-der-schweiz-ist-entlassen/
LinkedIn20
Instagram0
Xing
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
Du musst Dich anmelden um einen Kommentar zu schreiben