Der sichere Weg zum Erfolg: Lieben, was man tut!

18. Juli 2012 Keine Kommentare

Ob „Burn-out“ oder „Bore-out“, es kommt darauf an, das zu tun, was man wirklich liebt.

Immer mehr Menschen tappen in die gleiche Falle: Sie brennen aus und finden keine Erfüllung in dem was sie tun. Mehr als 10 % der westlichen Bevölkerung leiden an Symptomen, die dieser Diagnose zugeordnet werden können. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Die meisten Menschen machen nicht das, was sie wirklich lieben.

Neuste Statistiken sprechen eine klare Sprache: Mehr als 6 Milliarden Euro kosten die Burnout-Fälle alleine in Deutschland. In anderen Ländern wird es nicht anders sein. Die Dunkelziffer ist hoch. Gerade in der heutigen Zeit gilt es als undenkbar Schwäche zu zeigen. So machen viele weiter, bis es nicht mehr geht. Einer der Hauptgründe für Burn-out ist die Tatsache, dass ganz viele Messchen nicht das machen was sie wirklich lieben. Dazu hat der im letzten Jahr verstorbene Mitbegründer von Apple Computers Steve Jobs, in seiner berühmten Rede vor Absolventen der Stanford Universität folgende Aussage gemacht:

Steve Jobs bringt es auf den Punkt: Nur wer das tut, was er wirklich liebt, wird längerfristig erfolgreich sein.

Steve Jobs bringt es auf den Punkt: Nur wer das tut, was er wirklich liebt, wird längerfristig erfolgreich sein.

Warum machen die meisten Menschen nicht das, was sie wirklich lieben? Die Antwort ist einfach: Weil sie denken, dass sie mit der Arbeit, die sie wirklich lieben würden, nicht genug Geld verdienen. Oder sie können sich nicht vorstellen, wie man mit einer Tätigkeit, die sie wirklich lieben, überleben können. Es gibt aber auch Leute, die schlicht und einfach nicht wissen, was sie wirklich lieben.

Nutzen Sie die Sommerzeit, um sich in aller Ruhe und ohne Einschränkungen darüber Gedanken machen, was sie wirklich lieben im Leben. Sie dürfen unter keinen Umständen Einschränkungen machen im Sinne von: „Das geht eh nicht!“ oder „Davon kann man ja nicht leben!“ Denken Sie daran, dass es immer um Ihr eigenes Leben geht. Es gibt nichts wichtigeres in Ihrem Leben als Ihr eigenes Leben. Sobald Sie gefunden haben, was Sie wirklich lieben, machen Sie eine Liste, was alles geschehen müsste, damit Sie das machen könnten, was sie wirklich lieben.

Steve Jobs hat den iPod und das Programm iTunes für sich gemacht, weil er Musik liebte. Man kann so geniale Dinge nur in solcher Perfektion machen, weil man es im Grunde für sich selber macht. Hier geht es um die eigene Wertschätzung. Wenn Ihnen Ihr eigenes Leben etwas Wert ist, dann füllen Sie es mit Wert. Wenn Sie Ihr Leben mit Wert füllen, dann wird es auch eine Tätigkeit, eine Dienstleistung oder ein Produkt geben, das auch für andere wertvoll sein wird.

In den vielen Jahren, in denen ich Menschen bei ihrer eigenen Visionsfindung begleite, habe ich festgestellt, dass wirkliche innere Erfüllung nur möglich wird, wenn man anderen Menschen dienen kann. Je älter man wird, desto grösser wird dieses Bedürfnis. Darum gibt es immer mehr Menschen, die sich, je älter sie werden, beratenden, dienenden oder heilerischen Tätigkeiten zuwenden.

Wenn Sie selber wissen möchten, wie Sie Ihre Lebensaufgabe und Ihre persönliche Lebensvision finden können, reservieren sie sich eines der Daten für Ihre eigene Visionsfindung in der Propstei St.Gerold im Grossen Walsertal in der Nähe von Feldkirch. Hier der Link für die Ausschreibung zu diesem seit Jahren sehr beliebten Wendepunkt im Leben:

So finde ich meine persönliche Lebens-Vision

 

Feng Shui Tipp – August 2012: Feng Shui und Bäume

16. Juli 2012 3 Kommentare

Der Einfluss von Bäumen auf die Bewohner des Hauses

Das Haus ist fertig gebaut und bezugsbereit. Ein Traum ist wahr geworden. Noch schnell den Garten beenden, die Umgebung gestalten und fertig ist das Glück vom Eigenheim mit eigenem Umschwung. Doch was da all zu schnell und unüberlegt gepflanzt wurde, kann sich später rächen. Lesen Sie hier, welchen Einfluss Schattenwurf auf die Bewohner hat.

Bäume wachsen in den Himmel. Das tun sie auch in der Umgebung eines Hauses. Immer wieder sieht man Bäume, die viel zu nahe an den Häusern gepflanzt wurden. Diese wachsen in wenigen Jahren in die Höhe und verursachen einen Schatten in dem Bereich in dem der Baum gepflanzt wurde.

Was als kleine Zierde seinen Anfang nahm, wird zum wuchtigen Schattenspender. Es ist empfehlenswert keine Bäume zu setzen, die später das Haus von Aussen zu stark dominieren.

Was als kleine Zierde seinen Anfang nahm, wird zum wuchtigen Schattenspender. Es ist empfehlenswert keine Bäume zu setzen, die später das Haus von Aussen zu stark dominieren.

Im Feng Shui ist jede Richtung einem Element, einem Organ und auch einem Bewohner zugeordnet. Sorgt ein solcher Baum für einen zu starken Schattenwurf, kann man davon ausgehen, dass der betreffende Bewohner im Lauf der Jahre entsprechende Probleme bekommen wird. Darum ist es ratsam, schon bei der Planung der Umgebung darauf zu achten, wie gross die Pflanzen in der Umgebung wachsen werden. Ein späteres Kappen der Spitze ist aus Feng Shui Sicht auch nicht empfehlenswert. Darum stellen Sie sicher, dass bei der Bepflanzung nur Bäume gewählt werden, die eine gewisse Höhe nicht übersteigen können. Die Harmonie der entsprechenden Bewohner kommt aufgrund eines Überschusses an Yin-Energie aus dem Gleichgewicht.