Home > Feng Shui Garten, Feng Shui Tipps > Feng Shui Tipp – Juli 2012: Schwimmteiche ohne Algen

Feng Shui Tipp – Juli 2012: Schwimmteiche ohne Algen

Facebook0
Facebook
Google+0
Google+
http://www.feng-shui-schule.ch/blog/2012/06/22/feng-shui-tipp-juli-2012/
LinkedIn0
Instagram0
Xing

Wie man Schwimmteiche von lästigen Algen befreien kann

Wer einen Schwimmteich baut, hat einige wichtige Punkte zu beachten, damit das Wasser im Hochsommer, wo es sehr heiss werden kann, nicht mit Algen verschmutzt wird. Lesen Sie hier, was es zu diesem mehr ästhetischen als gesundheitlichen Problem zu sagen gilt. 

Was gibt es schöneres als Wasser im Garten? Ein Swimming-Pool mit kristallklarem Wasser ist und bleibt bei vielen Eigenheimbesitzern ein Traum, den sich nicht alle leisten können oder wollen. Immer beliebter werden die biologischen Schwimmteiche, die das Wasser auf natürlich Art sauber halten. Viele Leute wissen vielleicht noch nicht, dass man auch einen Swimming-Pool ohne Chemie betreiben kann.

Ein Schwimmteich gilt bei vielen Gartenfreunden als ökologische Variante eines Swimming-Pools. Doch aufgepasst, wenn das heikle Ökö-System kippt, gibt es statt klares Wasser Algenbildung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einer der sich mit Schwimmteichen auskennt ist der Dipl. Feng Shui Berater FSS Dietrich Krumme aus Minden, der mit seinem Team schon viele Schwimmteiche gebaut hat. Er schreibt:

„Der Teich ist in sich ein geschlossenes Ökosystem, was natürlich auch von außen beeinflußt wird. Wichtig bei einem Schwimmteich ist, die Nährstoffe absolut gering zu halten. Nährstoffe kommen von Fischen oder auch von der Erde. Aus diesem Grunde wachsen bei Teichen in den ersten Jahren die Pflanzen sehr langsam. Erst wenn Nährstoffe durch Laub oder Blüten eindringen, erhöht sich der Nährstoffanteil und dadurch das Wachstum. Da der Teich ein eigenes Ökosystem ist, hat hier die Natur wie überall vorgesorgt. Sobald die Sonne höher kommt und sich das Leben im Teich beschleunigt, braucht das System einen Gegenpohl, die Pflanzen. Die Pflanzen, speziell Riet und Rohrkolben wirken wasserreinigend. Im Frühjahr, wo noch nicht so viel Pflanzenmasse vorhanden ist, bilden sich Algen besonders gern. Der Teich würde umkippen, das Wasser ersticken und zur Gülle werden. Mutter Natur sorgt für das Wasser vor und bildet selber Pflanzenmasse, das sind die Algen, die leider nicht immer schön anzusehen sind. 

In den Drogerien gibt es Mittel wie Taodex, die gegen den Algenwuchs eingesetzt werden können. Auch wir haben schon vesucht, mit solchen Mitteln den natürlichen Algenwuchs zu bekämpfen. Die Algen sterben ab, werden braun und fangen an zu stinken. Darum bin ich gegenüber solchen Algenmitteln sehr skeptisch.

Mein Tipp: Genug wasserreinigende Pflanzen setzen, ph-Wert niedrig halten, zum Beispiel durch Rindenschnitzel in Säcken. Diese hängt man ein und ersetzt diese alle 2 Jahre. Weiter darf man keinen Sandstein einbauen, da dieser alkalisch wirkt. Wenn die Algen um diese Zeit stören, einfach abfischen, aber keine Angst, sie kommen beim nächsten Sonnenschein wieder ;-)“

Wie sind Eure Erfahrungen mit Schwimmteichen? Habt Ihr einen Schwimmteich und schon Algenmittel eingesetzt? Schreibt einen Kommentar und teilt Eure Erfahrungen mit den Leuten, die noch keine Lösung für dieses Problem gefunden haben.

Wer sicherstellen möchte, dass Wasser im Garten auch wirklich die energetische Kraft erzeugt, um positiv auf die Bewohner wirken zu können, sollte sich auch über die perfekte Platzierung Gedanken machen. Wo ist der beste Platz für den Teich oder das Schwimmbad im Garten? Was gibt es bei der Umgebung zu beachten, damit man sich im Garten wohl fühlt und diesen auch geniessen kann? Dies und viel mehr lernen Sie im Workshop: „Mein kraftvoller Feng Shui Garten“

 

Facebook0
Facebook
Google+0
Google+
http://www.feng-shui-schule.ch/blog/2012/06/22/feng-shui-tipp-juli-2012/
LinkedIn0
Instagram0
Xing
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

*