Home > Feng Shui Tipps > Feng Shui Tipp – Dezember 2011

Feng Shui Tipp – Dezember 2011

Warum immer mehr Hochspannungsleitungen in den Boden verlegt werden

Zu einer seriösen Feng Shui Beratung gehört auch, die Messung der elektromagnetischen Belastung in den Wohnräumen. Das wird immer wichtiger, weil man sich als Bewohner nicht mehr darauf verlassen kann, dass die Strahlenquelle jederzeit sichtbar ist.

Unter einer Starkstromleitung können Leuchtstoffröhren ohne Anschluss an eine Kabel zum Leuchten gebracht werden.

So einfach wie hier im Bild ist es heutzutage nicht mehr. Viele Kabel werden in den Boden verlegt. Das ist an sich sehr begrüssenswert, hat aber auch seine Tücken. Wer ein Grundstück oder eine Wohnung kauft kann nicht mehr aufgrund der optischen Wahrnehmung sicher sein, dass sein Lebensraum nicht doch verstrahlt ist.

Da in der breiten Bevölkerung das Bewusstsein immer mehr wächst, diesen Strahlungsquellen auszuweichen, werden immer mehr sichtbare Quellen unsichtbar gemacht. So zum Beispiel die sehr stark strahlenden Stromumsetzer werden mit einer attraktiven Hülle versehen, so dass niemand mehr auf die Idee kommt, hier einen Strahlungsherd zu vermuten.

Immer wieder finden sich bei den Feng Shui Untersuchungen unsichtbare Strahlungsherde, deren Wurzeln auf Anhieb nicht zu erkennen sind. Darum der Tipp: Lassen Sie sich ihr Umfeld untersuchen, bevor Sie eine Wohnung kaufen, mieten oder ein Grundstück erwerben. Gerade im letzteren Fall ist es eine grosse Hypothek, da wieder heraus zu kommen.

Nur weil man keine solchen Strahlungsquelle sieht, heisst dies noch lange nicht, dass es keine gibt. Darüber, ob die Einflüsse dieser Strahlung tatsächlich gesundheitsschädlich ist, streiten sich die Experten nach wie vor. Aus ganzheitlicher Sicht betrachtet, sollte man darauf aber wenn immer möglich verzichten. Vor allem Menschen, die elektrosensibel reagieren werden unter dem Elektrosmog sehr leiden. Auch wenn diese Strahlung körperlich keine negative Wirkung zeigt oder erkennen lässt, sorgt diese Strahlung auf einer anderen Ebene sehr wohl für Störungen. Das Problem ist, dass wir den Zusammenhang nicht direkt erkennen können. Diese Strahlungen sorgen dafür, dass unsere Gefühlswelt davon betroffen ist. Die Fähigkeit Gefühle zu empfinden und Gefühle zum Ausdruck zu bringen ist der schwerste Schaden, den diese Strahlungen anrichten. Ist diese Fähigkeit gestört, führt das unweigerlich zu körperlichen Symptomen. Es ist nur eine Frage der Zeit und der Intensität. Das sind sich die meisten Menschen einfach viel zu wenig bewusst. Darum lohnt es sich, diesen Einflüssen kritisch gegenüber zu stehen und wenn immer möglich zu meiden.

 

 

 

*