Feng Shui im Schulhaus

10. August 2011 Keine Kommentare

Wie man ein positives und unterstützendes Lernumfeld gestaltet

Die Zeitung „Blick“ redet Klartext. – Meistens über „Sex & Crime“ doch manchmal auch über weniger heikle Themen. Zumindest in der Ausgabe vom 8. August 2011 ist zu lesen, dass Feng Shui brav mache.

Feng Shui im SchulhausVom „Super-Learning“ weiss man, dass es für den Lernerfolg ein unterstützendes Umfeld braucht. Da spielen selbstverständlich Formen und Farben eine entscheidende Rolle.

Wie wir aus früheren Blogbeiträgen wissen, fehlt es bei der Planung von Schulhäusern im Wesentlichen am Bewusstsein, wie man eine lernfördernde Umgebung gestaltet. Es wäre gut, wenn Eltern darauf pochen würden, dass die Behörden und Architekten schon bei der Planung auf diese Aspekte achten.

Leider ist dieses Wissen auch bei den Lehrerinnen und Lehrern immer noch zu wenig verbreitet. Sie denken, wenn sie sich für ein Umfeld einsetzen, wo Lehrer und Schüler besser lehren und lernen können, werden sie in die „Eso-Ecke“ gedrängt.

Dabei gibt es mittlerweile genügend Beispiele dafür, wie einfach und wirkungsvoll ein Feng Shui Konzept in der Schule umgesetzt werden kann.

Die Diplomierte Feng Shui Beraterin FSS Sandy Stewart hat ein hervorragendes Konzept für die Tagesschule Ringgenberg im Berner Oberland erstellt. Schon beim Betrachten der Bilder möchte man am liebsten gleich in diesem Schulzimmer Platz nehmen und lernen.

Hier der Link zur Seite :

http://www.optima-fengshui.ch/content/beispiele.php

Wir finden es wird langsam Zeit, dass man solche negativen Beispiele in Zukunft nicht mehr sieht:

http://www.feng-shui-schule.ch/blog/2010/04/30/mit-feng-shui-gegen-den-schulhausmief/