Feng Shui Tipp April 2010

29. März 2010 Keine Kommentare

Mehr als Buddhafiguren und Bambus!
Worauf es beim Feng Shui Garten wirklich zu achten gilt

Wenn uns im Frühjahr die Natur wieder in den Garten lockt, wird es Zeit, seine Umgebung wieder einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Prinzipien von Feng Shui werden nicht nur im Wohnzimmer angewendet, sondern auch bei der Gestaltung des Gartens. Aber Achtung! Es geht hier nicht darum, wahllos orientalisch anmutende Gegenstände in der Umgebung zu platzieren, sondern die Gesetze der Polarität von Yin und Yang und die Harmonie der 5 Elemente in Einklang mit der Umgebung zu bringen. Einer der sich damit auskennt ist der Naturgärtner Dietrich Krumme aus Minden.

Mit viel Sachverständnis versteht der erfahrene Naturgartenbauer Dietrich Krumme, die Energie im Garten auf die Umgebung abzustimmen.

Dem Mindener Tagblatt gab Dietrich Krumme Auskunft darüber, was es bei der Gestaltung eines Kraftplatzes im Garten zu beachten gilt. Das ausführliche Interview können Sie hier herunterladen. Der quirlige Unternehmer hat gemerkt, dass es beim Feng Shui Garten um mehr geht, als reine Dekoration. Er hat sich bei der Feng Shui Schule Schweiz das nötige Rüstzeug geholt, um seine Gartenkonzepte um eine weitere Dimension zu verbessern.

Dietrich Krumme hält Vorträge zu diesen Themen und wird in Zukunft auch anderen Menschen zeigen, wie Sie zu ihrem Kraftplatz im Garten kommen.

Sturmtief über Kachelmann

24. März 2010 Keine Kommentare

Kann man Potentiale aus dem Gesicht lesen und erkennen?

Der Erfinder der „Blumenkohl-Wolken“ steht nun selber arg im Schatten seines Wettervokabulars. Aber eines gleich vorneweg: Es geht hier nicht darum, einen Menschen für das was er angeblich getan haben soll, zu verurteilen. Das müssen die Untersuchungsbehörden entscheiden. „Ist es aber möglich, im Gesicht zu erkennen, ob jemand fähig ist, einem anderen Menschen schaden zuzufügen?“ Die Antwort auf diese Frage, interessiert genau so, wie die Frage, welche Fähigkeiten und Potentiale ein Mensch in sich trägt. Das wäre wichtig zu wissen, wenn es zum Beispiel darum geht, die richtigen Personalentscheide zu treffen. Wenn so genannte „Head-Hunters“ dieses Wissen nicht haben, passiert das, was schon in einem früheren Blog-Eintrag beschrieben wurde.

Jörg Kachelmann hat aus der einfachen Wettervorhersage ein richtig grosses Unternehmen geschaffen. Dazu braucht es Fähigkeiten, die sich im Gesicht zeigen. Ob man aus diesen Fähigkeiten etwas Positives erschafft oder etwas Negatives liegt in der Entscheidung jedes einzelnen Menschen.

Beim Gesicht von Jörg Kachelmann fällt vor allem auf, dass er eine sehr hohe, ausgeprägte Stirn hat. Das spricht für seine starken geistigen Fähigkeiten. Diese braucht es, um ein so grosses und bekanntes Unternehmen aufbauen zu können. Was weiter auffällt sind die Linien, die auf beiden Seiten von der Nase am Mund vorbei verlaufen. Das ist ein Zeichen dafür, dass dieser Mensch seine Lebensaufgabe gefunden hat. Wenn es darum geht, zu bestimmen, wie jemand mit emotionalen Situationen umgeht, dann achtet man am besten auf die Lippen. Jörg Kachelmann hat eine relativ schmale Oberlippe im Gegensatz zu einer ausgeprägten Unterlippe. Er ist also eine Person, die einerseits fähig ist, die Freuden des Lebens zu geniessen, dem es aber andererseits nicht immer leicht fallen könnte, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen oder angemessen darauf zu reagieren.

Natürlich kann ein erfahrener Spezialist in der Deutung des Gesichts erkennen, ob jemand das Potential hat, einem anderen Menschen schaden zuzufügen. Es stellt sich aber die Frage, wer hat das nicht? Es kommt doch immer auf die Umstände an. Ein Beispiel dazu: Eine sonst liebende und fürsorgliche Mutter ist jederzeit fähig zum Schutz ihres Kindes zur „reissenden Wölfin“ zu werden. Und zwar ohne Rücksicht auf Verluste.

Das „Taoistische Gesichter Lesen“ unterscheidet sich von allen anderen Methoden darin, dass man in einem Gesicht immer beide Pole interpretiert. Es gibt keine Zeichen im Gesicht, die nur vorteilhaft oder nur nachteilig sind. Dieser Taoistischen Lese-Methode liegt das Gesetz der Polarität zugrunde, das auf den Prinzipien von Yin und Yang basiert. „Alles hat immer zwei Seiten“, so der Grundsatz, den es zu beachten gilt, will man eine seriöse Beschreibung des Menschen machen. Kennt ein Mensch aber sein wahres Potential, das ihm im Gesicht geschrieben steht, kann er lernen, in schwierigen Situationen so und nicht anders zu reagieren. Das hilft genau so, wie wenn es darum geht, eine harmonische Beziehung zu führen oder die richtige Person für die Ausführung einer Aufgabe zu betrauen.

Wer mehr dazu wissen möchte, oder selber lernen will, wie man aus dem Gesicht der Menschen Stärken und Potentiale erkennen kann, meldet sich am besten zum 2-Tageskurs „Das Tao in der Kunst Gesichter zu lesen„.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie jeden neuen Eintrag im Erfolgs-Blog der Feng Shui Schule Schweiz sofort gemeldet bekommen, abonnieren Sie den Blog als RSS-Feed. Wie Sie das machen erfahren Sie hier

Möchten Sie jeden Monat weitere wertvolle Informationen Gratis in Ihrem Mailbriefkasten haben, abonnieren Sie den beliebten Newsletter „Notizen zum Neumond“

So sieht das Gesicht eines Champions aus!

12. März 2010 Keine Kommentare

Wie man die sportliche Leistungsfähigkeit von Carlo Janka im Gesicht lesen kann

Zuerst einmal herzliche Gratulation zum Sieg des Gesamtweltcups. Carlo Janka hat es mit 23 Jahren bereits bis zuoberst auf das Sieger-Treppchen geschafft. Das ist eine unglaubliche Leistung. Vor allem in so jungen Jahren. Könnten die Verantwortlichen des Schweizer Skiverbandes anhand der Gesichter erkennen, welche Talente es schaffen könnten?

Ein richtiger Sport-Champion lässt sein Potential schon im Gesicht erkennen. Hier gilt es in erster Linie auf die Gesichtsform und die Augenbrauen zu achten.

Leute, die ein Potential für sportliche Erfolg haben, erkennt man an der ausgeprägten Augenpartie. Vor allem die Augenbrauen verraten grosse körperliche Dynamik. Dieser Bereich des Gesichts ist dem Element Holz zugeordnet. Die längliche, etwas kantige Gesichtsform ist ein deutlicher Hinweis darauf.

Ganz ähnlich zeigte sich auch das Gesicht  von Carl Hirschmann, dessen Züge hier in diesem Blog auch schon beschrieben wurden. Darum stellt sich bei einem Menschen immer die Frage, was man aus seinen angeborenen Fähigkeiten macht. Würden die Erzieher das Potential der Kinder besser verstehen, könnte man dies sehr gut in positive Bahnen lenken. Gibt es einen Energie-Stau, weil die innere Kraft nicht in positive Aktivität umgewandelt werden kann, dann sind die Probleme über kurz oder lang vorprogrammiert.

Carlo Janka hat auch hochsitzende Ohren. Was heisst das? Würde man bei seinen Augen eine Linie ziehen, erkennt man, dass seine Ohrenspitzen über dieser Linie zu stehen kommen. Das ist ein Hinweis darauf, dass der Erfolg bereits sehr früh im Leben realisiert werden kann. Doch genug der Analyse. Viel wichtiger ist die Freude über den ersten Gesamt-Weltcupssieg seit so vielen Jahren. Nebenbei sei noch erwähnt, dass Carlo Janka im Jahr des Tigers geboren ist. Wir haben im 2010 wieder ein Jahr des Tigers. Da soll einer noch sagen, dass Carlo nicht der „Tiger von Obersaxen“ ist.

Feng Shui Tipp – März 2010

5. März 2010 Keine Kommentare

Haben Sie ein offenes Kamin im Wohnzimmer?
Wie Sie in der warmen Jahreszeit Ihre Energie behalten können

Ein Feuer gibt Wärme, Wohlgefühl und Geborgenheit. Viele Leuten lieben es, die kalte Jahreszeit mit einem kuscheligen Feuer zu erwärmen. Doch was passiert mit dem Kamin, wenn es nicht gebraucht wird? Es ist ein schwarzes Loch, das durch eine Sogwirkung die Energie aus den Lebensräumen abzieht. Gerade jetzt, wenn die Tage wieder länger werden lohnt es sich, diesen Energieräuber zu eliminieren. Das machen Sie am besten, indem Sie eine Pflanze in oder vor das Kamin stellen. Je nachdem, wie das Kamin gebaut ist, kann man auch an die Wand einen Blickfänger anbringen, so dass unser Auge und damit unser Bewusstsein abgelenkt wird. So können Sie sich darauf freuen, auch im nächsten Winter die dunkle, kalte Jahreszeit mit einem romantischen, knisternden Feuer zu erwärmen.