Home > Business Feng Shui, Fachwissen, Gesundheit, Lebensqualität > Leiden auch Ihre Augen unter einem Energiestau?

Leiden auch Ihre Augen unter einem Energiestau?

Warum arbeiten eigentlich nicht mehr Optiker wie das Sehzentrum in Zürich?

Augentraining gibt es schon lange. – Funktional-Optiker aber erst seit kurzem. Eine davon ist Jeannette Bloch vom Sehzentrum in Zürich. Seit Jeannette Bloch am 8. Treffpunkt Erfolg Ihre Methode vorgestellt hat, haben sich schon ganz viele Leute begeistert mit dieser Therapie eine völlig neue Lebens-Qualität erschaffen.

Was der Naturarzt in der Gesundheitsbranche ist der Visuelle Optometrist in der Optikerbranche. Ganzheitliche Betrachtung des Sehens. HIer im Bild Wendelin Niederberger bei seinem letzten Test bei Jeannette Bloch.

Alle Leserinnen und Leser dieses Blogs, welche schon persönliche Erfahrungen machen konnten, bitte ich, hier einen Kommentar zu schreiben, damit so viele Leute wie möglich die Chance erhalten, diese ganzheitliche Methode auch in ihr Leben zu integrieren.

Im kurzen Fernsehbeitrag unter diesem Link, könnt Ihr mehr über die sensationelle Methode erfahren.

Schlechtes Sehen, müde Augen, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Migräne, Schlechte Körper-Koordination, Schwindel, Gedächtnisschwäche, schlechte schulische Leistungen, sportliche Leistungsfähigkeit,

www.sehzentrum-zuerich.ch

“Augen sind wie zwei Hände und diese wollen ein Objekt packen”, so die Aussage von Jeannette Bloch und freut sich, dass immer mehr Leute mit den phantastischen Möglichkeiten der Funktional-Optometrie befassen.

Jetzt sind wir gespannt auf die vielen Kommentare derjenigen Leute, die ihre Erfahrungen beschreiben.

Möchtet Ihr sicherstellen, dass Ihr diese Einträge immer sofort in Eurem Mailbriefkasten bekommt? Dann folgt bitte dieser einfachen Anleitung:


  1. 26. August 2009, 16:09 | #1

    Sehzentrum Zürich
    Ich bin momentan bei Jeannette Bloch im Sehtraining. Ich kam mit ihr in Kontakt, als die Thematik Sehen sehr stark in mein Leben “trat”. Bei meinem ersten Besuch erfuhr ich, dass meine Kontaktlinsen (-6.25) viel zu stark waren. Ich erhielt vorübergehend weiche Linsen, bereits schon “nur” noch mit -5.75. Zusätzlich bekam ich Übungen für meine “faulen” Augen. Erstaunt war ich, als mir Jeannette Bloch auf den Punkt genau sagen konnte, wo ich in meinem Leben immer wieder stocke. Sie erklärte mir die Zusammenhänge zwischen meinem “Augenprofil” und wie sich das Sehen auf das Leben auswirkt.
    Bei meinem zweiten Besuch, 4 Wochen später, analysierte sie meine Augen/Hornhaut erneut und sie hatten sich weiter verbesstert. Ich bekam wiederum neue Kontaktlinsen mit der neuen Korrektur von -4.75 und weitere Übungen für die nun nicht mehr ganz so faulen Augen.
    Bei meinem letzten Besuch, kontrollierte sie die nun angepassten harten Kontaktlinsen und lüftete auch das Geheimnis der Dioptrien: -3.12. Ich bekam weitere Übungen, welche mein Sehfeld erweitern.
    Was ist mittlerweile sonst passiert. Einige Turbulenzen im Leben stellten sich ein. Viele gute Dinge sind passiert (weil ich sie gesehen habe) und ich kam vom Nachdenken ins Handeln, meine Sicht der Dinge hat sich mehr erweitert, als ich zu hoffen wagte.

    Mein Fazit ist durchwegs positiv, sei es sehtechnisch wie auch für mein Leben. Ich glaube daran, dass ich mit fleissigem Üben dahin komme, dass ich bald einmal ohne Sehhilfen auskomme. Wie stark sich das Sehen auf das Leben auswirken kann, war mir bis anhin nicht bewusst, merke es aber jetzt sehr stark.
    Ich kann Jeannette Bloch jedem empfehlen (egal ob eine Sehhilfe benötigt wird oder nicht), der bereit ist, etwas für sich zu tun und keine Scheu davor hat, Veränderungen in seinem Leben zu begrüssen.

  2. 27. August 2009, 21:49 | #2

    Ich ging aus Neugier und wegen einer leichten Sehschwäche zu Markus Hofmann ins Sehzentrum. Vorallem in der Nacht und wenn ich müde war hatte ich mühe scharf zu sehen. Nach ein paar Wochen mit den Augenübungen ist die Sehschwäche weg und ich sehe auch in der Nacht tiptop. Und die Übungen sind so gut, dass ich sie wirklich gerne mache und auch motiviert bin sie weiterhin zu machen, denn ich mache immernoch Fortschritte.

  3. 29. August 2009, 10:21 | #3

    Herzlichen Dank für die bereits ins Netz gestellten Kommentare über die Ergebnisse. Ich weiss, dass noch ganz viele von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Darum helft mit Euren Erfahrungsberichten mit, dass sich immer mehr Menschen bewusst werden, wie wichtig die ganzheitliche Funktionsfähigkeit der Augen tatsächlich ist. Wer sich nicht getraut, soll mir den Artikel per Mail zustellen und ich veröffentliche den Beitrag unter einem Kürzel.

  4. Jürg Rieben, Thun
    29. August 2009, 12:47 | #4

    Seit 35 Jahren bin ich Brillen- und Linsenträger. Links und rechts hatte ich ungleich starke Korrekturen. Aus “Gwunder” vereinbarte ich einen Termin bei Jeannette Bloch. Aufgrund der umfangreichen Untersuchungen erklärte mir Jeannette meine Defizite beim Sehen. Nach 3 Besuchen und einigen Übungen hat sich meine Sehen verbessert. Links und rechts ist nun ausgeglichen und die Korrektur konnte reduziert werden. Ich fühle mich bei der Arbeit weniger angestrengt und beim Mountainbiken fahre ich wesentlich sicherer auf den schwierigen Singletrails, da ich mehr wahrnehmen kann und die Situationen schneller erkenne. Danke Jeannette.

  5. Claudia Hürlimann
    31. August 2009, 11:51 | #5

    Sehzentrum Zürich
    Im moment bin ich bei Jeannette Bloch im Sehtrainig. Seit meinem 7.Lebenjahr benötige ich eine Sehhilfe. Am liebsten trage ich Kontaktlinsen. Leider war vor allem mein rchtes Auge ständig gerötet. Auch die Sehkraft im rechten Auge war viel weniger als die vom linken Auge. Bei einme Seminar hat mich Wendelin auf mein rotes Auge angesprochen und die Adresse von Frau Bloch gegeben.
    Nun mache ich täglich mein Augentrainig und bin richtig glücklich auf die fortschritte. Mein rechtes Auge arbeitet wieder intensiver und ich bekamm bereits neue Kontaktlinsen mit neuer Korrektur. Ich bin hoch motiviert jeden Tag mein Sehtrainig durchzuführen und bin gespannt was ich noch erreichen kann.
    Ich bin Frau Bloch sehr dankbar und kann sie jedem empfelen.

  6. Verena Ischia
    31. August 2009, 16:13 | #6

    Ich bin seit einem halben Jahr bei Jeanette und totz der langen Strecken von Innsbruck nach Zürich, das ich einmal monatlich zurücklege, ist das Sehtraining sehr wertvoll. Meine Augen haben sich stark verbessert, meine Hornhaut ist nun weg und mein lang ersehnter Wunsch ist in Erfüllung gegangen, indem ich nun Kontaktlinsen tragen kann. Seit kurzem habe ich neue Brillengläser und ich kann jetzt vor dem Einschlafen wieder einige Seiten in einem Buch lesen. Die Übungen mache ich gerne weiter, denn ich möchte, dass meine Augen endlich gut und problemlos sehen können und mein verspannter und schiefer Körper wieder ganz stabil wird.
    Mein Sohn Stefan hat auch dieses Sehtraining gemacht und er hat eine neue Brille bekommen und er ist ganz glücklich mit seinen Augen.
    Ich würde es mir sehr wünschen, dass die Menschen, die solche Augenprobleme haben, dorthin gehen.

  7. Marianne
    13. September 2009, 19:16 | #7

    Ich kann mich noch erinnern wie es gestern war. Unser Sohn Philipp der schon zwei Jahre Kindergarten hinter sich hatte, sollte ein Jahr zurück gestellt werden. Er sei feinmotorisch noch zu schwach, so die Begründung der Kindergärtnerin. Da ich wusste, dass er mit einem weiteren Jahr im Kindergarten komplett unterfordert sein würde, suchte ich nach Lösungen. Da bekam ich den Tipp, seine Augen beim Seh-Zentrum untersuchen zu lassen. “Die Augen werden wohl kaum das Problem sein”, dachte ich mir, aber da ich keinen Ausweg mehr wusste, vereinbarte ich einen Termin. Und tatsächlich! Seine Sehkraft war zu schwach entwickelt, so dass er grosse Schwierigkeiten hatte, an einer Sache dranzubleiben. Die Uebungen haben sofort geholfen und Philipp konnte sich in der 1. Klasse gut beweisen.

    Die Erfolge haben mich motiviert und so ging ich auch mit meinen ältesten Sohn Michael in Seh-Zentrum. Was war das Problem? Sehschwäche? Überhaupt nicht! Michael konnte die Wörter im Französisch nicht speichern. Er lernte fleissig und konnte sich die Wörter auch merken. Doch schon nach kurzer Zeit war alles wieder weg. Schlussendlich gab er auf und dachte sich, dass er wohl zu dumm sei, diese Wörter speichern zu können. Die Untersuchungen bei Jeannette Bloch zeigten deutlich, warum es ihm so schwer fallen musste, diese Informationen zu speichern. Mit den genau auf sein Problem abgestimmten Augenübungen verbesserte sich die Situation sehr schnell und mit einer 4.5 liegt er ein Jahr später schon wieder im guten Bereich.

    Diese tollen Resultate haben mich natürlich motiviert weiter zu machen. Jetzt bin ich mit unserer Tochter Isabelle im Seh-Zentrum. Sie klagte öfters über Kopfschmerzen. Weitere Verhaltensweisen sind mir bei ihr aufgefallen. Doch darüber schreibe ich dann zu einem späteren Zeitpunkt.

  8. Theresia
    5. Oktober 2009, 08:30 | #8

    Noch während dem Lesen von Wendelins Neumondbrief vom Dezember 2008, in welchem er über das Sehtraining von Jeanette Bloch schreibt, hatte ich entschieden, dass ich meine nächste Brille im Sehzentrum Zürich anpassen gehe. Ich selbst hatte es noch nicht als dringend angeschaut, meine Brille zu wechseln, doch am nächsten Tag wurde ich des Besseren belehrt: Am Abend ist mir meine Brille auf den Boden gefallen und das Glas zerschlug – nun hatte ich einen Notfall, denn ohne Brille war ich blind wie ein Maulwurf! Die alte Brille war längst nicht mehr so gut und Kontaktlinsen konnte ich nicht mehr einen ganzen Tag tragen, weil sich meine Augen röteten und ich abends sehr trockene und müde Augen hatte.

    Also rief ich am nächsten morgen sofort im Sehzentrum an und ich bekam glücklicherweise gleich am Nachmittag einen Termin, weil jemand anders krankheitshalber abgesagt hatte – mein Weg ins Sehzentrum wurde also stark beschleunigend unterstützt!

    Auch bei mir stellte sich heraus, dass meine Brille für mich viel zu stark war – ich war völlig überkorrigiert! Ich bekam eine neue Brille, startete mit dem Sehtraining und begann auch wieder Linsen zu tragen. Jeanette Bloch erklärte es mir sehr gut und verständlich, dass ich mich zu stark verkrampfe und mein rechtes Auge komplett die Führung und Kontrolle übernahm. Entspannung und Loslassen war mein Hauptthema!

    Meine ersten Wochen Sehtraining waren begleitet von Kopf- und Rückenschmerzen, die langsam nach unten wanderten. Als ich dies Jeanette Bloch erzählte, hatte sie richtig Freude daran, wie meine Spannung von den Augen über den Hals die Wirbelsäule runter abgearbeitet wurde. Sie empfahl mir, einen Osteopathen als Unterstützung dazuzunehmen.
    Als ich meinen Osteopathen mit diesen Beschwerden aufgesucht hatte und ihm erwähnte, dass diese Schmerzen durch das Sehtraining ausgelöst wurden, hatte er fast einen Freudensprung gemacht. Für ihn war es so schön zu hören, dass jemand anders noch den Zusammenhang zwischen Augen und körperlichen Schmerzen sieht. Er erzählte mir, dass die Augen die Wasserwaage vom Körper sind und dass sich diese immer wieder an unsere Haltung anpassen bzw. sich immer wieder zur Erde ausrichten, egal wie unsere Körperhaltung ist.

    Nach ca. dreiviertel Jahr Sehtraining zeigt sich bei meinen Augen und in meinem Leben ein grosser Erfolg. Meine Sehstärke im linken und im rechten Auge hat sich stark verbessert und was bei mir enorm wichtig war, die Hornhautverkrümmung hat sich im rechten Auge halbiert und ist nun auf das gleiche Niveau gekommen, wie das linke Auge. Somit sind nun beide Augen wieder gleichgestellt! Ich trage wieder mehrheitlich Kontaktlinsen und dies ohne Beschwerden den ganzen Tag – auch im klimatisierten Büro mit Computerarbeit. Ich bin in meinem Leben lockerer geworden und kann vieles auch sein- und liegenlassen, was mir vor Monaten noch als unmöglich erschien. Meine Lebensqualität (und auch die meiner Familie) hat sich stark verbessert!

    Ich mache weiter mit dem Sehtraining und habe mit Jeanette Bloch letzte Woche vereinbart, dass wir nun etwas Pause mit den Sitzungen bei ihr machen und im nächsten Frühjahr eine weitere “Schicht” abarbeiten werden. Wir sind beide überzeugt, dass ich meine Sehqualität weiterhin verbessern kann. Bin gespannt, was sich dann in meinem Leben als nächstes lösen wird…

  9. 16. April 2012, 17:54 | #9

    Seit Geburt schaue ich bloss mit dem einen oder anderen Auge – das heisst es fehlt mir das räumliche Sehen. Nach gut 3 Monaten Sehtraining bei Jeanette Bloch beginne ich zu erkennen, das die Welt nicht flach ist sondern eine dritte Dimension hat. Das alles im zarten Alter von 50 Jahren :-). Vielen Dank fürs “AUGEN ÖFFNEN”.

  10. 18. Mai 2012, 23:19 | #10

    Ich suchte für unsere 8.5jährige Tochter wegen starker (sie legte sich dann jeweils von selbst ins Bett vor Schmerzen – das heisst bei IHR etwas!), alle 2-3 Wochen wiederkehrerender Kopfschmerzen, die ärztlich nicht erklärbar waren, im Sehzentrum bei Frau Bloch Hilfe. Es wurde bei guter Sehschärfe eine Winkelfehlsichtigkeit und eine mangelnde Koordination beider Augen festgestellt (was mir sofort einleuchtete: unsere Tochter weinte als Baby sehr viel und hatte einen Schiefhals, der sich später zwar “auswuchs” und in einer leichten Schieflage der Wirbelsäule äusserte und eben in diesem funktionell bedingten Kopfschmerz).
    Jedenfalls – seit dem Augenmuskel/Sehtraining, das wir mehrere Wochen lang “pickelhart” täglich zuhause durchführten hat sie hat seit fast 10 Wochen KEINE Kopfschmerzen mehr gehabt. Es ist für sie und für uns eine neue Lebensqualität. Zudem hat sie begonnen, begeistert und ausdauernd zu lesen (was sie vorher schon freudig tat, jedoch der schnellen Ermüdung/der Schmerzen wegen immer wieder damit frühzeitig wieder aufhören musste). Wir sind sehr, sehr froh, die Hilfe gefunden zu haben die wir suchten. Wir wünschen uns nur noch sehr, dass auch vermehrt Ärzte und Krankenkassen diese Behandlungsform anerkennen würden.
    DANKE!

  1. 23. Mai 2012, 16:11 | #1