Berühmten Menschen aus dem Gesicht gelesen – Oswald Grübel

23. März 2009 3 Kommentare

Halten die Gesichter, was sie versprechen?

Heute: Oswald Grübel, 66, designierter Präsident der UBS

ogruebel1

Sein Gesicht  ist sehr markant. – obwohl im Grunde ist es nicht das Gesicht, sondern die Augen, die sofort auffallen, wenn man diesem Manager, neuerdings im Dienst der UBS , aus dem Gesicht lesen will. Nur selten sieht man jemanden mit so stark geschlossenen Augenliedern. Aber was haben diese Augen aus der Sicht der Taoistischen Kunst des Gesichter Lesens zu bedeuten?

Dazu muss man zuerst einmal wissen, dass die Augen das Element Feuer zum Ausdruck bringen. Das Feuer wiederum ist dem Herzen zugeordnet. Wer also so stark geschlossene Augen hat, der drückt damit seine Unfähigkeit aus, das Herz sprechen zu lassen. Das will aber nicht heissen, dass diese Menschen keine Gefühle haben. Das heisst einzig und allein, dass sie in ihrem Verhalten mehr auf das Denken vertrauen als auf das Fühlen. Um dieses Bild noch klarer darzustellen, sollte man sich die Augen eines Kindes vorstellen. Die grossen, runden Kinderaugen, die auf ein offenes Herz hinweisen. Kinderherzen, die in einem liebevollen Umfeld aufwachsen, müssen sich nicht verschliessen, um sich selber besser zu schützen. Ja, es kann sehr verletzend sein, wenn man mit einem zu offenen Herz durchs Leben geht. Je offener das Herz, desto grösser die Augen. – Aber auch desto verletzbarer wird der Mensch.

Insofern haben die Leute, die Oswald Grübel eingestellt haben,  richtig gehandelt. Man kann annehmen, dass er fähig ist, durch seine emotionslose Führung das schlingernde Schiff auf Kurs zu bringen. Sie erwarten sicher, dass er aufgrund seiner Persönlichkeit kaum zögern wird, auch unangenehme Einschnitte vorzunehmen. Die Interpretation seiner Gesichtszüge kann dies also nur bestätigen.

Etwas anderes fällt an den Augen des Bankmanagers auch noch auf. Wenn man sich genau achtet, wird deutlich erkennbar, dass seine Iris etwas höher gelegen ist. So wird am unteren Ende der Iris ein weisser Streifen sichtbar. Diese Augenstellung zeigt Menschen, die permanent am Denken sind. Das würde die vorher beschriebenen Charaktereigenschaften noch verstärken. Weiter haben Menschen mit diesem hohen Augenstand oft extreme Lebenseinstellungen. Sie neigen dazu, bei dem was sie tun bis zum Äussersten zu gehen. Diese Besonderheit sieht man bei extrem gläubigen Menschen genau so wie bei Kriminellen oder bei Vollblutpolitikern. (John F. Kennedy hatte auch diese Augenstellung) Pioniere haben auch oft diese Augenstellung. Sie neigen zu Extremen und können Mittelmässigkeit nur schlecht ertragen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UBS können sich also aufgrund dieser Einschätzung auf eine spannende Zeit vorbereiten..

Wer mehr über die Taoistische Kunst des Gesichterlesens wissen möchte, findet hier mehr Informationen:

http://www.wendelin-niederberger.ch/seminare/gesichter_lesen.html

Macht die haarsträubende Theorie von Dr. Dieter Broers überhaupt Sinn?

9. März 2009 5 Kommentare

Laut Thesen des renommierten Biophysikers steht der Menschheit nach dem Jahr 2012 ein Bewusstseinssprung bevor…

Noch nie vorher hat ein Beitrag im Feng Shui Newsletter „Notizen zum Neumond“ so hohe Wellen geworfen wie der Beitrag über die Einflüsse elektromagnetischer Strahlungen aus dem Weltall. Lesen auch Sie das „durchgeknallte“ Interview mit dem Biophysiker Dr. Dieter Broers in der Zeitschrift „Hörzu“ und geben Sie hier Ihre persönliche Meinung dazu ab. Behält der Biophysiker mit seinen Aussagen recht, dann bestätigen sich alle Voraussagen hochstehender alter Kulturen wie die der westlichen Astrologie, der Mayas oder des Chinesischen I Ging, wonach wir gerade jetzt einen grundlegenden Veränderungsprozess mitmachen…….

Wer den Gratis-E-Learning-Letter der Feng Shui Schule Schweiz, „Notizen zum Neumond“ mit vielen spannenden Tipps, Tricks und Rezepten für ein erfolgreiches, harmonisches Leben in Zukunft auch bekommen möchte, kann unter diesem Link sein persönliches Exemplar bestellen: http://www.feng-shui-schule.ch/aktuell_tipps.php

 

Auszug aus dem monatlichen Feng Shui E-Learning-Letter „Notizen zum Neumond“ der Feng Shui Schule Schweiz:

„Die Zeitschrift „Hörzu“ hat eine riesengrosse Leserschaft und gehört dem renommierten Springer-Verlag. In einer ihrer Ausgaben haben sie ein Interview gebracht, das mich aufhorchen lies. Dr. Dieter Broers ist Biophysiker und seit 1997 Direktor für Biophysik am International Council for Scientific Developement (ICSD). Das schreibe ich nur, damit Ihr schon jetzt ausschliessen könnt, es mit einem zerstreuten Wahnsinnigen zu tun zu haben. Der Spezialist auf dem Gebiet der Frequenz- und Regulationstherapie hat mit seinen Arbeiten mehrere internationale Patente erwirkt. Es handelt sich also um einen Mann mit einem tadellosen Leumund. Die Zeitschrift „Hörzu“ würde man nicht auf Anhieb in eine „Esoterik-Ecke“ stellen und zählt auch nicht zu den Publikationen, die gerne „Verschwörungstheorien“ verbreiten.

Aufmerksame Leser dieses Briefes wissen, dass ich schon seit Jahren die Entwicklungen und Veränderungen auf der Welt verfolge und kommentiere. Kurz zusammengefasst bezeichne ich den aktuellen Wandlungsprozess als Übergang ins weibliche Zeitalter.

Aufmerksam darauf wurde ich schon vor vielen Jahren durch einen Artikel in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Diese ist bekannt dafür, dass sie auch nicht gerade jeden „Schmarrn“ druckt, der gerade irgendwo erfunden wurde. Der Artikel hatte den Titel: „Magnetische Pole der Erde auf Wanderschaft.“ Ich habe den Beitrag damals gelesen und wusste sofort, dass hier etwas vor sich geht, das von der Wissenschaft noch nicht interpretiert werden kann. Meine weiteren Forschungen führten dann zu diesen spannenden Zusammenhängen in der Astrologie, im Chinesischen I Ging und auch zum Kalender der Mayas. Am „Treffpunkt Erfolg“ vor ein paar Jahren hielt ich darüber ein Referat und im letzten Jahr versuchte ich die konkreten Auswirkungen auf uns Menschen darzustellen und zu zeigen.

Doch kommen wir zurück zu Dr. Broers, der seine Erkenntnisse im genannten Interview darlegte. Als erstes stellte er klar, dass es nachgewiesene Zusammenhänge zwischen den Intensitäten und Schwankungen des Erdmagnetfeldes und den Bewusstseinslagen der Menschen gibt.

In diesem Beitrag geht der Physiker auch auf den Kalender der Maya ein. Er bestätigt, dass diese ein ausserordentlich hoch stehendes astronomisches Wissen hatten. Sie beschrieben, dass im Jahr 2012, ein aus dem Zentrum unserer Milchstrasse ausgehender Synchronisationsstrahl die Erde treffen würde und uns Menschen damit neu ausrichten werde. „Betrachten wir unsere gegenwärtige, krisenhafte Weltlage und ihren Verlauf“, so Dr. Broers im Interview, „scheint alles auf ein finales Ende hinzuweisen, was die Prophezeiungen bestätigen würden.“

Spannend dabei ist, dass diese Strahlen anscheinend erst seit 15 Jahren messbar sind. Die Astrophysiker können nun also bestätigen, was die Mayas schon wussten. Sie berichten, dass vom Zentrum unserer Galaxis ein – bisher nicht für möglich gehaltener – Energiestrahl „wie ein Scheinwerfer aus den tiefsten Bezirken des Alls“ auf die Erde gerichtet aufscheint. Dazu der Physiker: „Nachdem ich mich nahezu 30 Jahre in diesem Themenkreis bewege, kann ich sagen, dass sich hier gerade ein unvorstellbarer Wandel vollzieht, von dem primär unser Bewusstsein betroffen ist.“

Ich glaube das reicht, um Euch den Speck durch die Nase gezogen zu haben. Den Artikel werde ich auch als PDF ins Internet stellen. Wer nicht solange warten kann, schreibt mir ein Mail und ich schicke Euch den Beitrag sofort kommentarlos als Anhang.

Sollen wir uns nun fürchten? – Sicher nicht! Ich bin überzeugt, dass diese bevorstehenden Wandlungsprozesse eine grosse Veränderung herbeiführen werden. Aber bestimmt nicht im negativen Sinn. Wir Menschen reagieren darauf meist wie immer: „Es soll sich gefälligst etwas ändern, aber es soll ja alles so bleiben wie es ist!“ Das wird natürlich nicht gehen. Freuen wir uns und schauen den Entwicklungen mit offenen Herzen entgegen. Mir hat der Beitrag des „verrückten“ Physikers gut getan. Eigentlich schade, dass noch niemand wirklich davon Notiz nahm.

Ich werde auf alle Fälle am Ball bleiben und habe auch schon mit Dr. Broers Kontakt aufgenommen. Sobald ich wieder was höre, erfährt Ihr es sofort in Euren „Notizen zum Neumond“. Wie ich herausfinden konnte, wird in Zukunft zu diesem Thema noch mehr an die Öffentlichkeit kommen.

Hier der Link, wo Ihr das Interview in seiner ganzen Länge herunterladen könnt:



 

 

 

 

 

Feng Shui Tipp – März 2009

1. März 2009 Keine Kommentare

Gartengeräte aus Kupfer statt Eisen
Altes Wissen bringt Vital-Energie in die Erde


Welches Metall streichelt die Erde? Früher wurden für die Arbeit auf dem Feld immer Geräte aus Kupfer verwendet, weil man die Bearbeitung des Eisens noch gar nicht kannte. Gartengeräte aus Eisen bringen einen Rostschleier in die Erde. Das hat eine zersetzende Wirkung auf die Bodenfeuchtigkeit und fördert daher die Austrocknung der Böden. Der österreichische Wasserforscher Viktor Schauberger hat darum empfohlen den Eisenpflug mit einem Kupferpflug zu ersetzen. Mit erstaunlichen Resultaten.

Der Koch braucht ein gutes Messer, der Autor einen edlen Füller und der Friseur eine perfekte Schere. Welche Werkzeuge jemand verwendet und wie diese behandelt werden war schon immer ein Zeichen hoher Wertschätzung für die Arbeit, die man verrichtete. Man nannte das „Berufsstolz“. Wer einen grünen Daumen hat und selber Gemüse und Salate anpflanzt, der sollte sich diese edlen Geräte einmal anschauen.

In der Schweiz werden die original Kupfergartengeräte vom Diplomierten Feng Shui Berater FSS, Toni Halter, vertrieben. Diese können unter folgendem Link angeschaut und bestellt werden:

http://www.energieprojekte.ch/texte/Produkte_Kupfer.php

Wer noch mehr Energie aus seinem Garten zaubern möchte, nimmt am besten am Workshop „Mein kraftvoller Feng Shui Garten“ teil. Die Teilnehmer dieses Praxis-Workshops gehen mit einem fixfertigen Gartenkonzept nach Hause. Mit vielen Beispielen aus der Praxis und ausführlicher Dokumentation. Kursvoraussetzung: Feng Shui Beratungs-Workshop I für Haus und Wohnen

http://www.feng-shui-schule.ch/kurse_gartendesign.html