Berühmten Menschen aus dem Gesicht gelesen – Barack Obama

4. Februar 2009 1 Kommentar

Halten die Gesichter, was sie versprechen?

Heute: Barack Obama, 44. Präsident Amerikas


„Das Gesicht sagt immer die Wahrheit“, sagt ein chinesisches Sprichwort. Noch vor Jahren hätte es das nicht gegeben, dass ein Mensch mit dieser Persönlichkeit auch nur den Hauch einer Chance gehabt hätte, ein so hohes und verantwortungsvoller Amt zu übernehmen. Der Wandel des Zeitgeistes hat nicht nur die Türen für einen Menschen mit farbiger Herkunft geöffnet, sondern auch noch einer Persönlichkeit mit echten spirituellen Fähigkeiten.

Was die taoistische Gesichtslesekunst von der traditionellen Physiognomie unterscheidet ist die Einteilung der Gesichter in die 5 Elemente-Lehre. So repräsentiert Barack Obama mit seiner dreieckigen Gesichtsform ganz klar den Metall-Typus. Diese Menschen haben eine Affinität zu Schönheit. Aber auch Genauigkeit und Durchsetzungsvermögen. Die vollen Lippen zeigen, dass er, egal was er tut, ein echter Menschenfreund ist. Das eher lange Kinn zeigt seine Bereitschaft, Dinge in Bewegung zu bringen und dynamisch Veränderungen herbeizuführen. Leider mangelt es Barack Obama an kräftigen Kieferknochen, die ihm zu mehr Autorität verhelfen könnten. Vielleicht kann das aber sogar ein Vorteil sein, weil er so von seinen Gegnern permanent unterschätzt wird und darum ein leichteres Spiel hat, seine Ziele zu erreichen.
Das Metall-Element zeigt sich auch an seinen ausgeprägten Wangenknochen. Was darauf hinweist, dass dieser Mann sehr wohl seine Meinung klar und deutlich zum Ausdruck bringen wird. Die ausgeprägten Augenbrauen sind auch ein Zeichen für die Stärke seines Holz-Elements, das ihn nie zur Ruhe kommen lassen wird. Aber auch, dass sein sympathisches Lächeln sehr wohl in Wut umschlagen kann. Was Metall Menschen in der Regel auch auszeichnet ist die Stimme, mit der sie sehr viel bewirken können. Kein Wunder hängen die Zuhörer auf der ganzen Welt an seinen Lippen, sobald er spricht und auch die Kraft in seinen Augen zum Wirken bringt.
Doch die spannensten Gesichtszüge sind immer diejenigen, die man kaum erkennen kann: Als erstes sind seine Augeninnseiten nicht gleich hoch. Das gibt es eher selten und weisst auf einen äusserst unkonventionellen Geist hin. Für diesen Job die absolut perfekte Eigenschaft. Um den Karren seines Vorgängers wieder aus dem Dreck zu ziehen, genügen die bekannten Lösungen nicht mehr. Es braucht komplett neue Ansätze. Zweitens hat Präsident Obama eingefallene Schläfen: Hier zeigt sich seine Affinität zu spirituellen Themen. Und noch ein letzter Punkt: Habt Ihr’s schon gesehen? Schaut einmal genau hin! Könnt Ihr den Punkt auf der Drachenseite seines Gesichts erkennen? Ein untrügliches Zeichen, dass dieser Mann in seinem Leben eine ganz besondere Aufgabe zu bewältigen hat.
Es wird eine Freude sein zu beobachten, wie Barack Obama in den nächsten Jahren seine Präsidentschaft bewältigen wird. Auf alle Fälle scheint er aufgrund seiner Gesichtszüge im Moment die perfekte Persönlichkeit zu sein, dieses Amt mit Unterstützung seiner mitgebrachten Fähigkeiten zu bewältigen.
Wer mehr über die taoistische Kunst aus den Gesichtern zu lesen lernen möchte, bucht am besten den spannenden 2Tages-Super-Learning-Workshop „Das Tao in der Kunst Gesichter zu lesen“.
Empfehlenswert für alle Menschen, die mit Menschen zu tun haben. Hier der Link für mehr Informationen:

Feng Shui Tipp – Februar 2009

1. Februar 2009 Keine Kommentare

Herzlichen Glückwunsch zum chinesischen Neujahr
Viel Glück und Erfolg im Jahr des Ochsen

Wir schreiben das Jahr 4707. Natürlich nach dem östlichen Kalender. Doch bevor wir zusammen den Jahreswechsel feiern, noch ein kurzer Rückblick auf die gemeinsamen Hausräucherungen vom DreiKönigstag. Viele von Euch sind meinem letzten Tipp gefolgt und haben entsorgt, gereinigt und geräuchert. Einige von Euch haben mir von ihren positiven Erfahrungen berichtet, was mich sehr freute. Dankeschön.

Doch nun zum Ochsen, dem Tier, das laut östlichem Kalender das Jahr beherrschen wird. Oft wird das Tier auch als Büffel dargestellt. Gemeint ist aber das Gleiche. Nach dem Mondkalender war der Jahresbeginn am 26. Januar 2009. An diesem Tag komme die Familien zusammen, genau wie bei uns zu Weihnachten. Das ist die Zeit der Ferien, was man alleine schon daran merkt, dass alle Züge, Busse und Flugzeugeuberbelegt sind. Alle Chinesen fahren nach Hause zu ihren Familien. Das Chinesische Neujahr dauert nicht nur einen Tag wie bei uns, sondern gleich 14 Tage bis zum nächsten Vollmond. Man bringt sich Geschenke und gute Wünsche und damit die Kraft für ein erfolgreiches neues Jahr.

Die letzten Ochsenjahre waren 1997, 1985, 1961, 1949, 1937. Alle Menschen, die im Ochsenjahr geboren wurden, bekommen im eigenen Jahr nicht besonders viel Unterstützung. Man sollte also keine wichtigen Veränderungen vornehmen, wenn man in einem dieser Jahre geboren worden ist. Wichtige Veränderungen sind grössere Investitionen, Geschäftseröffnungen oder Heirat. Dafür wird allen Ochsengeborenen das nächste Jahr viel mehr Unterstützung bieten. Wer kann, sollte also warten.