Feng Shui Tipp – April 2005

1. April 2005 Keine Kommentare

Kann man frische Luft „wachsen“ lassen?

Zugegeben, das Wortspiel im Titel tönt etwas eigenartig. Aber stellen Sie sich vor, wie es wäre, wenn es tatsächlich so etwas gäbe. Und tatsächlich gibt es Untersuchungen, die beweisen, dass Pflanzen in Lebensräumen durch ihr eigenes Energiesystem markant zur Steigerung der Luftqualität beitragen.

Hauspflanzen reinigen die Wohnungsluft

„Smog-Alarm in der guten Stube“, könnte man auslösen, wenn man die Sauberkeit der Luft in Wohnräumen messen würde. Studien haben ergeben, dass die Luft in Wohnräumen oft viel schlechter ist, als die Luft an stark befahrenen Strassenkreuzungen. Die meisten Menschen glauben, dass die Qualität der Wohnluft besser sei als die Luft in den Städten. Weit gefehlt! Gerade jetzt im Frühling ist es Zeit, sich diesem Thema etwas intensiver zu widmen. In loser Folge möchten wir in den nächsten Monaten ein paar Pflanzen vorstellen, die Ihnen helfen können, die Energie in Ihrem Umfeld markant zu verbessern.

Hier gleich das erste Beispiel:


Goldfruchtpalme (Chrysalidocarpus lutescens)

Die Goldfruchtpalme ist eine der besten Pflanzen, um Giftstoffe in Innenräumen zu reinigen. Die Pflanze liebt helle bis halbschattige Bereiche und sollte nie direkt der Sonne ausgesetzt sein. Die Pflanze liebt extreme Feuchtigkeit und kann im günstigsten Fall bis zu 1 Liter Wasser in die Umgebung abgeben. Sollten sich Blätter verfürben, diese sofort entfernen.

Diese Blätter haben zu viele Giftstoffe angesammelt.