Feng Shui Tipp – August 2004

1. August 2004 Keine Kommentare

Wählen Sie einen harmonischen Hausgrundriss

EBetrachten Sie einmal den Grundriss Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung. Welche Form zeigt sich? Ein harmonischer Grundriss ist entweder rechteckig oder quadratisch. Sollten Sie sich eine neue Wohnung oder ein neues Haus suchen, achten Sie genau auf diese Qualität. Balkone, Sitzplätze oder Treppenhäuser in Mietwohnungen zählen nicht mehr zu Ihrem Wohnbereich. Nur die Innenbereiche, welche durch feste Wände die Aussenwelt abtrennen, rechnen Sie zu Ihrem eigenen Grundriss.

Disharmonische Grundrisse haben auf mehreren Ebenen Potential, die Qualität des Wohngefühls zu mindern. Ein harmonischer Grundriss ist ein wichtiger Faktor für eine stabile energetische Situation. Viele Probleme entstehen erst dadurch, weil der Grundriss nicht harmonisch ist. In den nächsten Feng Shui Tipps zeigen wir einige dieser Schwächungen auf und erklären Natürlich auch, wie man diese ausgleichen kann. Also bleiben Sie dran…

1. Auswirkung eines disharmonischen Grundrisses:

Der Schwerpunkt des Hauses wird verschoben.

Jedes Haus hat einen energetischen Schwerpunkt. Genau so wie jeder Mensch auch einen Schwerpunkt hat. Dieser findet man beim menschlichen Körper unterhalb des Bauchnabels. Ist der Grundriss nicht harmonisch, verschiebt sich das energetische Zentrum. Das kann bei Menschen, die in einem solchen Haus wohnen, zu emotionalen Problemen führen. Man ist nicht im Gleichgewicht und hat die Tendenz aus „seiner Mitte zu fallen“. Als Abhilfe empfehlen wir die Errichtung eines energetischen Zentrumspunkts in der Wohnung oder dem Haus, der diese Verschiebung ausgleichen kann. Wie das geht, das zeigen wir im Feng Shui Tipp im Monat des Monats September.