Feng Shui Tipp – Juni 2004

1. Juni 2004 Keine Kommentare

Wo sich der Schimmelpilz zu Hause fühlt

Bis heute haben wir von der Feng Shui Schule Schweiz es vermieden, öffentlich darauf hinzuweisen, dass ein Haus im Minergiestandart gebaut, mehrere Schwachpunkte aufweisen kann. Meist sind wir mit unseren Aussagen und Begründungen auf Unverständnis gestossen. Häuser, die nach diesem Prinzip gebaut werden, haben ein grosses Ziel: Die Einsparung des Energieverbrauchs! Das wird sogar staatlich gefördert und beeinflusst darum viele beim Entscheid aus SparGründen. Dagegen gibt es nichts zu sagen. Auch der Versuch zur Einsparung des Energieverbrauchs ist grundsätzlich zu befürworten. Aber wussten Sie, dass diese Standarts in keiner Weise baubiologische Aspekte mit beRücksichtigen? Und genau da liegt das Problem.

Ein Haus nach diesem Standart gebaut braucht eine extreme Wärmedämmung. Dadurch vollzieht sich der Natürliche Luftaustausch zwischen Innen und Aussen nicht mehr uber die Wände. Das Haus muss künstlich belüftet werden. Das ist sehr heikel, wie es sich jetzt tatsächlich immer deutlicher zeigt. Eine der Folgen aus diesem Missstand ist Schimmel. Schimmelpilze haben eine sehr negative Wirkung auf das Wohlbefinden der Menschen, die sich in diesem Umfeld aufhalten. Die Folgen zeigen sich meist erst nach Jahren richtig. Eine grosse Schweizer Zeitschrift hat nun endlich auf diese Mängel hingewiesen und es lässt hoffen, dass es nicht eine sehr gute Idee ist, einzig aus SparGründen auf alle anderen Faktoren, welche für die Gesundheit wichtig sind, zu verzichten. Wer gerne mehr darüber wissen möchte, bestellt am besten eine Kopie des besagten Beitrags mit dem entsprechenden Vermerk.

Minergie
Schimmelpilz fühlt sich zu Hause